Mi, 22. Mai 2019
12.02.2011 17:13

"Maßnahmenpaket"

Ausländer sollen für die Bundeswehr kämpfen

Die deutsche Bundeswehr soll künftig auch in Deutschland lebenden Ausländern offenstehen. Entsprechende Änderungen sieht das "Maßnahmenpaket zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes in der Bundeswehr" vor, wie ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums am Samstag bestätigte. Auch die Familienfreundlichkeit der Truppe soll erhöht werden.

In dem Papier heißt es unter anderem: "Bestehende Regelungen sind so zu erweitern, dass Inländer bei entsprechender Eignung, Befähigung und Leistung auch ohne deutsche Staatsbürgerschaft regelmäßig in die Streitkräfte eingestellt werden können." Schon angesichts der demografischen Entwicklung sei die "Erschließung neuer Potenziale" für das Bundeswehr-Personal notwendig, sagte der Sprecher weiter. Zudem sollten die "materiellen und sozialen Rahmenbedingungen" der Bundeswehr verbessert werden.

Nach einem am Samstag im Voraus veröffentlichten Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" sei außerdem vorgesehen, die Bundeswehr familienfreundlicher zu machen. So sollen teilweise Eltern-Kind-Arbeitszimmer finanziert und Kosten für Ferienbetreuung der Kinder übernommen werden. An "ausgewählten Standorten" soll es demnach auch Betriebskindergärten geben. Auch persönliche Auszeiten, sogenannte Sabbaticals. werden den Plänen zufolge möglich. Laut "Focus" ist allerdings offen, ob das nötige Geld für das Programm bereitgestellt wird.

Angesichts der Aussetzung der Wehrpflicht muss der Dienst in den Streitkräften nach Ansicht von Experten deutlich attraktiver werden als derzeit, um genügend gut ausgebildete Freiwillige anzulocken. Zuletzt hatte deshalb auch der Wehrbeauftragte der Bundestags, Hellmut Königshaus, unter anderen eine bessere Kinderbetreuung gefordert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2 Stars angeschlagen
Kein Götze-Comeback: Löw gibt Quali-Kader bekannt!
Fußball International
„Ungeheure Aussagen“
SPÖ kündigt wegen Ibiza-Video Klage gegen Kurz an
Österreich
„Alt und verwittert“
Totenkopf-Fund an Kirchentür: Keine Ermittlungen
Niederösterreich
Verpasste Doping-Tests
Mit 22! Olympia-Gold-Nixe erklärt Karriereende
Sport-Mix
Patentlizenz-Streit
Qualcomm erleidet Dämpfer in US-Prozess
Elektronik
Offensivspieler kommt
Dortmund verstärkt sich: Hazard-Wechsel perfekt!
Fußball International
„Rolle“ auch für Kickl
FPÖ-Landesobleute wollen Hofer als Spitzenkandidat
Österreich

Newsletter