11.08.2005 15:25 |

Preisrallye

Jetzt wird auch Gas noch teurer!

Der Preis von Rohöl schnellt beinahe im Wochentakt nach oben und hält momentan bei noch nie dagewesenen 65 Dollar pro Fass. Ein Wucher, der sich mit Verzögerung auch auf dem Gas-Sektor bemerkbar macht: Schon zu Jahresbeginn ist Erdgas um bis zu zehn Prozent teuer geworden und ab 2006 müssen sich Österreichs Haushalte im Schnitt erneut auf 100 Euro Mehrkosten pro Jahr gefasst machen.
Insgesamt mehr als 1,1 Millionen Erdgaskunden gibt es in Österreich - private Haushalte und Unternehmen zusammengerechnet. Die Preise werden nicht vom Bund, sondern von den jeweiligen Landesversorgern vorgegeben. Und da Rohöl ständig teurer wird, können sie fast gar nicht anders, als die Kosten an ihre Kunden weiterzugeben. Die Frage ist nur, mit welcher Verzögerung.
 
Wien, Salzburg und Kärnten sind Ausnahmen
Die meisten Energieversorger haben die Preise schon im Jänner 2005 nach oben revidiert. Nur in Kärnten (Die Kelag verzichtet schon seit über zweieinhalb Jahren auf Preisanpassungen) Wien (da gab es ohnehin erst im November 2004 eine 1,5-prozentige Erhöhung) und Salzburg blieben die Preise unverändert. Die BEGAS im Burgenland denkt noch über das Ausmaß der Verteuerung nach. Allerdings ist zu erwarten, dass in diesen Bundesländern spätestens im Winter eine Anpassung vorgenommen wird.
 
Steirer, bitte zur Kasse
Kräftig zum Handkuss werden die Steirer kommen. Derzeit wird der Markt beobachtet, das tatsächliche Ausmaß der Erhöhung Ende November (zu diesem Zeitpunkt ist die Landtagswahl bereits geschlagen) bekannt gegeben. Experten rechnen mit empfindlichen 6 bis 7,5 Prozent.
 
Ober- und Niederösterreich
Merklich tiefer in die Tasche greifen werden auch die Oberösterreicher müssen. Die Kosten steigen - voraussichtlich schon am 1. September - um fast achteinhalb Prozent. Teurer wird Gas auch in Niederösterreich: um 2,4 Prozent mit Jahreswechsel! Und das, obwohl bereits im Oktober die Preise um 1,3 Prozentpunkte anzogen.
 
Massive Verteuerung im Westen
Der Westen Österreichs muss schon seit Anfang 2005 um rund zehn Prozent mehr blechen, um im Warmen sitzen zu können! So hat es z.B. der Tiroler Energieversorger Tigas gemacht. Nicht viel besser erging es den Vorarlbergern, die vorerst mit einer fünfprozentigen Erhöhung davonkamen, im Frühjahr 2005 aber ein weiteres Anziehen der Preisschraube hinnehmen mussten.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol