18.06.2021 18:48 |

Kein Glauben an Wandel

Viele Iraner boykottieren die Präsidentenwahl

Weit mehr als die Hälfte der Iraner dürften die Präsidentschaftswahl am Freitag boykottieren, da können auch die eindringlichen Aufrufe des Obersten Führers Ali Khamenei, zur Wahl zu gehen, und die vom Regime verbreiteten Bilder von Schlangen vor diversen Wahllokalen nicht darüber hinwegtäuschen. Denn für die meisten Perser ist diese Wahl sinnlos.

Noch vor vier Jahren hatten rund 70 Prozent der Iraner an der Präsidentschaftswahl teilgenommen und so dem moderateren Hassan Rouhani zu einer zweiten Amtszeit verholfen. Doch der konnte seine Versprechen nicht einlösen. Die Wirtschaft des Landes liegt am Boden.

Jugend ohne Illusionen
Die Jugend, und damit die größte Wählergruppe im Iran, hat alle Illusionen verloren, es gibt keine Jobs, die Währung hat so viel an Wert verloren, dass auch im Mittelstand viele ums finanzielle Überleben kämpfen, an Heiraten und eine eigene Wohnung ist für viele nicht zu denken.

Harte US-Sanktionen wegen Atomprogramm
Daran sind natürlich auch die Knebelsanktionen schuld, die Donald Trump als US-Präsident nach seinem einseitigen Ausstieg aus dem Atomvertrag verhängt hat. Aber der Niedergang hat auch viel mit eigener Misswirtschaft zu tun.

Auch den Glauben an die Möglichkeit eines politischen Wandels haben die Iraner verloren. Alle Versuche in diese Richtung sind in der Vergangenheit gescheitert. Und so wird wohl Khameneis Wunschkandidat Ebrahim Raisi die Wahl gewinnen.

Christian Hauenstein
Christian Hauenstein
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).