Gesperrte Lokale

Wiener Winzern brach ein Viertel des Umsatzes weg

Wien
09.06.2021 15:24

Auch am Wien-Wein ging die Krise nicht spurlos vorbei: Ein Minus von 25 Prozent verzeichneten die städtischen Winzer. Der Schaden hätte aber größer sein können. Dank der Wiener, die um 30 Prozent mehr Wein im Privaten konsumierten, ging der Wein nicht unter.

Auf vieles musste in der Pandemie verzichtet werden, nicht aber auf Wein aus heimischem Anbau. Durch die geschlossene Gastronomie verbuchten die Wiener Winzer insgesamt einen Umsatzrückgang von 25 Prozent. Ein blaues Auge, aber kein Totalschaden.

Viele Rebensaftliebhaber entdeckten in der Pandemie den Onlineversand. Im Privatbereich orderten die Wiener um 30 Prozent mehr Wein. Dadurch mussten die Betriebe ihre digitalen Kanäle schnell aufrüsten - eine zukunftsweisende Investition. „Vor Corona hatte der Online-Verkauf keine große Rolle gespielt, jetzt wird das bleiben“, sagt Wien-Wein-Obmann Rainer Christ.

Auch auf den Geschmack von Online-Verkostungen ist man gekommen. Ein echter Wiener geht eben nicht unter.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele