22.05.2021 11:25 |

Impfungen im Eiltempo

„Besorgniserregende“ Corona-Mutation in Frankreich

Im Kampf gegen eine seltene Corona-Variante will die französische Stadt Bordeaux die Bevölkerung des Viertels Bacalan im Schnelltempo impfen. In dem Stadtteil seien fast 50 Menschen positiv auf eine „sehr seltene“ Covid-19-Variante getestet worden, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag mit. Alle erwachsenen Bewohner von Bacalan erhielten deshalb „bedingungslosen“ Zugang zu Impfungen. Der Virusstamm weist die Mutation E484K auf - die britische Variante mit dieser Zusatzmutation trat zuletzt vermehrt in Tirol auf.

Sie sollen bereits dieses Wochenende oder spätestens Anfang kommender Woche geimpft werden. Die Bemühungen sollen später außerdem auf die gesamte Stadt ausgeweitet werden. „Wir sprechen über eine Variante, die bereits auf nationaler Ebene identifiziert wurde, die aber bisher sehr selten war“, sagte Dehail.

Massentests gestartet
In Bordeaux wurde die Mutation bisher bei mindestens 46 Menschen nachgewiesen. Am Freitag startete die Stadt Massentests, um mögliche weitere Fälle zu entdecken. Keiner der Infizierten wurde bisher ins Krankenhaus eingeliefert.

Als „besorgniserregend“ eingestuft
Der als VOC 20I/484Q bezeichnete Stamm ist mit der britischen Variante von Covid-19 verwandt, weist aber eine zusätzliche Mutation auf. VOC steht für „Variant of Concern“, sie gilt also als besorgniserregende Variante. Diese Mutation (E484K) haben auch die südafrikanische und brasilianische Variante, die als sehr ansteckend gelten und womöglicher resistenter gegen die Impfstoffe zu sein. In Tirol hatte die zuletzt eine weiterentwickelte Mutation der britischen Variante mit dem Zusatz E484K - auch bekannt als Fluchtmutation - für Aufregung gesorgt.

Die Variante wurde bisher in der nördlichen Pariser Region sowie in Bordeaux im Südwesten Frankreichs nachgewiesen. In ganz Frankreich sind die Impfungen bis dato vor allem auf über 50-Jährige beschränkt. Ab dem 31. Mai können sich alle Erwachsenen in Frankreich impfen lassen.

Indische Mutation tritt vermehrt in London auf
Indes ist in Großbritannien die zuerst in Indien entdeckte Virusvariante auf dem Vormarsch. Nachdem die Mutation in London aufgetreten ist, finden dort in mehreren Bezirken Massentestungen statt. Deutschland stuft ab Sonntag Großbritannien als Virusvariantengebiet ein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).