11.05.2021 06:00 |

Interview gefälscht

Van der Bellen für Bitcoin-Betrug missbraucht

Dass Bitcoin-Betrüger sehr gerne Promis für ihre perfide Masche benutzen, ist seit 2019 auch „ZIB“-Moderator Armin Wolf bestens bekannt. Nun fälschten die Gauner sogar ein angebliches Exklusiv-Interview mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen - und gaben dafür die „Krone“ als vermeintlichen Verfasser an.

„Ich bin froh, dass ich es versucht habe. Ich habe vorher noch nie so leicht so viel Geld verdient. Ich spreche von Zehntausenden Euro pro Tag, ganz automatisch.“ Der kurze Auszug stammt aus einem vermeintlichen „Krone“-Interview. Und es sind Worte, die angeblich aus dem Munde von Bundespräsident Alexander Van der Bellen stammen.

Schamlos nutzten Betrüger die angesehenen Namen des höchsten Mannes im Staat und der „Krone“, um Kapital für tatsächlich existierende Kryptowährungen „Bitcoin Era“, „Bitcoin Prime“ und „Crypto Revolt“ herauszuschlagen. Es ist davon auszugehen, dass nicht die Anbieter selbst hinter der Masche stecken.

Besonders perfide: Auch über Bitcoin-Betrug spricht Van der Bellen in dem gefälschten Interview. Daran sei nichts wahr. Banken würden die Gerüchte aus Angst um ihre Unternehmensgewinne in die Welt setzen.

„ZIB“-Moderator Wolf im Visier der Betrüger
Weitere prominente Opfer erwischte es in der Vergangenheit bereits mit Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz und „ZIB“-Moderator Armin Wolf. Damals tauchten ähnliche Interviews mit dem Nachrichtensprecher auf einer gefälschten Kopie der krone.at-Seite auf. Wolf ging auf Twitter selbst in die Offensive, warnte vor der dreisten betrügerischen Masche und quittierte diese mit den Worten: „Das ist natürlich alles Fake. Eine echte Sauerei.“

Bleibt abzuwarten, welche prominenten Gesichter als Nächstes auf der Liste der Gauner stehen

Stefan Steinkogler
Stefan Steinkogler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol