29.04.2021 06:00 |

Ex-Boss vor Gericht

Prozess um Moderatorin und sexuelle Belästigung

Nutte? Ein Wort, das „nicht in meinem Sprachschatz ist“. Die Drohung mit dem „Staatsanwalt“? Ein Versprecher. Medienmacher Wolfgang Fellner hatte Erklärungsbedarf beim Arbeitsgerichts-Prozess als Zeuge. Es geht um die fristlose Kündigung einer Moderatorin.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Raphaela Scharf wurde geschasst, nachdem sie ihren Ex-Boss der sexuellen Belästigung bezichtigte. Das wiederum ist ein eigener Prozess: Fellner klagt sie wegen übler Nachrede.

Dieses Mal ist Fellner Zeuge im Arbeitsprozess. „Halb nackt“ sei die Moderatorin gewesen, er hätte sie gerügt, so Fellner: „Wir sind ja hier nicht Gürtel-TV, sondern ein Nachrichtensender.“ Was die sexuelle Belästigung anginge, die sei nur eine „Retourkutsche“, weil die Dame eine geforderte Gehaltserhöhung nicht bekommen hätte.

Michael Rami, Anwalt der Moderatorin, vernahm’s, lächelte - und legte eine Tonbandaufzeichnung vor. Da ist dann zu hören: „Du siehst aus wie die größte Nutte.“ (Laut Fellner nur bezogen auf die Kleidung.) Oder wie „ein Bauerndirndl, das zum ersten Mal in der Stadt ist“.

Zitat Icon

Solche Worte sind eine klare und unerträgliche Demütigung der Mitarbeiterin und für sich alleine bereits eine Belästigung.

Anwalt Michael Rami vertritt die gefeuerte Moderatorin

Die Drohung mit einer Anzeige an die „Staatsanwaltschaft“? Laut Fellner ein Versprecher, er hätte ja nur „Anwalt“ gemeint. Eine WhatsApp-Nachricht von ihm an sie an einem Sonntag von seinem Haus in L.A. lautet: „Es wäre schön, wenn du da wärst. Ich hoffe, du denkst an mich.“ Untermalt mit - wie könnte es anders sein - sattsam bekannten Umarmungs-Emojis ...

Wie sagte Fellner rund eine Stunde zuvor in seiner Aussage? „Wir haben eine strikte Policy, was Belästigung am Arbeitsplatz angeht. Ich kenn da keinen Spaß.“ ... Fortsetzung.

Gabriela Gödel
Gabriela Gödel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. September 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)