23.04.2021 06:00 |

Aus wird gefordert

Geologen: Erdbebengefahr für AKW Krsko noch höher

Nach der jüngsten Bebenserie in Niederösterreich, die weit in andere Landesteile zu spüren war, warnen internationale Geologen jetzt noch eindringlicher vor den immer bedrohlicheren Gefahren für das AKW im slowenischen Krsko. Global 2000 fordert einmal mehr die sofortige Abschaltung des Schrottreaktors.

„Der aktuelle Forschungsüberblick des Wiener Geologen Dr. Roman Lahodynsky und seines italienischen Seismologen-Kollegen Dr. Livio Sirovich deckt die Dringlichkeit einer sofortigen unabhängigen Neuüberprüfung des Krsko-Erdbebenrisikos auf“, warnt Reinhard Uhrig, Atomsprecher von Global 2000.

Grafik: Tipps für das richtige Verhalten nach Erschütterungen

AKW soll um weitere 20 Jahre verlängert werden
Doch damit gibt sich der Anti-Atom-Aktivist nicht zufrieden: „Aus Vorsorgegründen sollte der Reaktor sofort abgeschaltet werden und nicht - wie von der Betreibergesellschaft geplant - die Laufzeit um weitere 20 Jahre verlängert werden. Denn in dieser kleinen Ewigkeit auf Erden ist eine Atomkatastrophe wahrscheinlich.“

Tatsächlich bestätigen Seismologen, dass das Erdbebenrisiko in Krsko unterschätzter war als bei der Inbetriebnahme 1981. Denn deren neueste Untersuchungen zeigen, dass die Region zu den am stärksten gefährdeten Gebieten Europas zählt!

Inzwischen bemängelt das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV), dass die Österreicher (1000 Personen wurden aktuell befragt) unzureichend auf Beben vorbereitet sind und satte 98 Prozent diese nicht als relevante Gefahr sehen. Was aber tun im Ernstfall? Nicht aus dem Haus laufen, unter einem Türstock Schutz suchen - und Gesicht weg vom Fenster!

Mark Perry
Mark Perry
Christoph Matzl
Christoph Matzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).