08.03.2021 18:34

Bald durchgeimpft

Bürgermeister: „Ganz Schwaz ist sehr dankbar“

Der Tiroler Bezirk Schwaz ist von der südafrikanischen Variante des Coronavirus besonders betroffen. Der Bezirk wird deshalb zur internationalen Forschungsregion für Pfizer. Der Pharmakonzern stellt zusätzlich 100.000 Impfdosen zur Verfügung. Jeder über 16 in Schwaz konnte sich vormerken, ab Donnerstag, dem 11. März, wird geimpft. Die ersten 50.000 Dosen sollen in fünf Tagen verimpft werden. Warum sich nahezu alle Menschen in Schwaz vorgemerkt haben, wie die logistische Herausforderung gelingen soll und wie Schwaz zum europaweiten Vorbild werden soll, das hat Damita Pressl bei „Nachgefragt“ mit Hans Lintner (ÖVP), Bürgermeister der Bezirkshauptstadt Schwaz, besprochen. 

Das ganze Video sehen Sie oben!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).