28.02.2021 12:05 |

Drei Männer verhaftet

Kärntner Drogendealer mit elf Kilo Heroin erwischt

Der Klagenfurter Polizei ist ein Schlag gegen die lokale Drogenszene gelungen. Ermittler konnten zwei Völkermarkter (24 und 40) bei einem Heroindeal ausforschen und festnehmen. In weiterer Folge konnte auch ein 37-jähriger Komplize gefasst werden. Insgesamt soll der Drogenring rund elf Kilogramm Heroin von Slowenien nach Österreich geschmuggelt haben. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach monatelangen Ermittlungen des Landeskriminalamtes konnten am 10. Februar ein 40-jähriger Mann und ein 24-jähriger Mann, beide aus dem Bezirk Völkermarkt, in Klagenfurt festgenommen werden. Die beiden Männer wurden von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität auf frischer Tat im Besitz von einem halben Kilo Heroin angetroffen.

40-Jähriger war Drahtzieher
„Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 40-jährige Drahtzieher einer Tätergruppe war und seit zumindest März 2020 monatlich etwa einen Kilogramm Heroin aus Slowenien einführte, oder Komplizen zur Einfuhr bestimmte, um dieses Heroin im Bezirk Völkermarkt an seine Sub-Dealer zu verteilen und gewinnbringend zu verkaufen“, berichtet das Landeskriminalamt Kärnten.

Bekannter fungierte als Zwischendealer
Insgesamt soll der 40-Jährige sogar elf Kilogramm Heroin zu einem Gesamtpreis von mehreren Hunderttausend Euro von Slowenien nach Österreich eingeschleust haben. Ein 24-Jähriger aus seinem Bekanntenkreis fungierte dabei als Zwischendealer. Die beiden Männer wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. In weiterer Folge gelang es den Beamten auch, einen 37-jährigen Völkermarkter auszuforschen, der ebenfalls als Kurier beteiligt gewesen war. Auch er wurde verhaftet.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen
„In den Wohnungen der drei Tatverdächtigen konnten weiteres Heroin, Substitutionsmedikamente sowie Suchtgift-Utensilien sichergestellt werden. Im angeführten Tatzeitraum von zirka elf Monaten verkauften die drei Tatverdächtigen Suchtmittel im Wert von mehreren Hunderttausend Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen“, heißt es seitens der Polizei.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)