21.01.2021 07:47 |

Zahlen steigen weiter

USA: Mehr Tote durch Corona als im 2. Weltkrieg

Am Mittwochabend (Ortszeit) haben die Vereinigten Staaten von Amerika bereits mehr als 406.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus vermelden müssen. Damit hat die Pandemie mehr Opfer verursacht als während des Zweiten Weltkriegs US-Soldaten im Kampf gefallen oder auf andere Weise verstorben sind. Nach Angaben des US-Veteranenministeriums waren im Zweiten Weltkrieg insgesamt 405.399 Soldaten der US-Streitkräfte gestorben.

Die symbolische Marke wurde ausgerechnet an jenem Tag überschritten, an dem mit Joe Biden ein neuer US-Präsident sein Amt antrat. Biden hat die Bekämpfung der Pandemie, welche die USA auch in eine verheerende Wirtschaftskrise gestürzt hat, zur Priorität seiner ersten Amtsmonate erklärt.

100 Millionen Impfdosen in 100 Tagen
Der neue Präsident hat bereits einen Expertenrat einberufen und möchte mit einem 100-Tage-Programm die Folgen der Pandemie mildern. In diesem Zeitraum sollen etwa mindestens 100 Millionen Impfdosen gegen das Virus verabreicht werden. Seinem Vorgänger Donald Trump wird von Kritikern vorgeworfen, der Corona-Krise verharmlost und damit zur massiven Ausbreitung des neuartigen Virus beigetragen zu haben.

Die Vereinigten Staaten sind von den Toten- und Ansteckungszahlen her das mit Abstand am schlimmsten von der Pandemie heimgesuchte Land der Welt. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 24,4 Millionen Ansteckungsfälle in den Vereinigten Staaten registriert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).