30.12.2020 08:09 |

95,5 Mrd. Euro Budget

Rekord-Forschungsprogramm „Horizon Europe“ startet

Am 1. Jänner startet das neue EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizon Europe“. Mit einem Budget von 95,5 Milliarden Euro für die Jahre 2021-2027 gilt es als weltweit größtes Forschungsprogramm. Die Mittelausstattung liegt Experten zufolge rund 25 bis 30 Prozent über jener des Vorläuferprogramms. „Horizon Europe“ wartet mit Neuerungen wie „Missionen“ oder dem „Europäischen Innovationsrat“ sowie einer Neuausrichtung der europäischen FTI-Partnerschaften auf.

Forschung, Technologie und Innovation (FTI) seien nicht nur „zentral, damit wir so gut wie möglich durch und gestärkt aus der Corona-Krise heraus kommen, sie sind auch unerlässlich bei der Gestaltung der großen Herausforderungen, die in ,Horizon Europe‘ mit sogenannten ‘Clustern‘ und ‘Missionen‘ konkret adressiert werden“, erklärte Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in einer Aussendung.

Die Geschäftsführerin der Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Henrietta Egerth, sieht im Budget für das Forschungsrahmenprogramm „ein sehr starkes Signal, über das wir uns sehr freuen - es hat ja nicht immer danach ausgeschaut“, verwies sie  auf den langwierigen Budgetierungsprozess.

50 EU-Partner wollen Synergien nutzen
Mit rund 50 EU-Partnerschaften sollen zudem Synergien zwischen nationalen und europäischen FTI-Agenden in Schwerpunkten wie Gesundheit, Klima und Energie, Digitalisierung oder Industrie verstärkt genutzt werden. EU-Partnerschaften werden unter anderem aus Mitteln der Mitgliedsländer finanziert.

Für die heimischen Forscher und Unternehmen bietet die FFG ab 11. Jänner die Informationskampagne „Join our Community: Horizon Europe startet“ mit 35 Online-Veranstaltungen über die Struktur des Programms, kommende Ausschreibungen und Vernetzungsmöglichkeiten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol