Deutlicher Unterschied

Geschlechterkluft bei Einkommen bleibt weiter groß

Österreich
18.12.2020 12:19

Wie aus dem Einkommensbericht des Rechnungshofs (RH) hervorgeht, lag das Bruttojahreseinkommen aller unselbstständig Erwerbstätigen in Österreich im Jahr 2019 bei 29.458 Euro. Während jenes der Frauen im Mittel nur 22.808 Euro betrug, lag jenes der Männer hingegen bei 35.841 Euro. Ein Mitgrund dafür ist, dass Frauen überdurchschnittlich in Teilzeitbeschäftigungen tätig sind - bei Vollzeit beträgt ihr Anteil trotzdem nur 32 Prozent.

Zwischen den Jahren 2010 und 2019 stieg die Zahl der Beschäftigten um insgesamt 16,8 Prozent, so der RH. Eine Geschlechterkluft zeigt sich bei der Anzahl der ganzjährig Vollzeitbeschäftigten: Bei den Frauen gab es hier zwischen 2010 und 2019 ein Minus von einem Prozent.

(Bild: Lothar Drechsel/stock.adobe.com)

Bei den vollzeitbeschäftigten Männern hingegen wurde ein Zuwachs verzeichnet, und zwar um 11,4 Prozent. Anstiege waren laut RH vor allem bei der Teilzeitarbeit zu verzeichnen: Bei den Frauen gab es ein Plus von 26,7 Prozent, bei den Männern um 29,5 Prozent.

Verhältnis bei Beamten fast ausgeglichen
Starke Unterschiede zwischen Frauen- und Männer-Einkommen zeigten sich vor allem bei den Angestellten, aber auch bei den Arbeitern. Weniger stark war die Kluft bei den Vertragsbediensteten, sehr gering bei den Beamten. Das mittlere Bruttojahreseinkommen aller angestellten Männer lag 2019 bei 47.373 Euro, jenes der angestellten Frauen bei 25.448. Bei den Arbeitern betrug es bei Männern 28.454 Euro, bei Frauen 12.883 Euro.

Vertragsbedienstete Männer kamen 2019 auf im Mittel 42.112 Euro, Frauen auf 32.392 Euro. Bei den Beamten war das Verhältnis Männer- gegenüber Frauen-Einkommen fast ausgeglichen (59.772 Euro gegenüber 58.233 Euro). Bei ganzjähriger Vollbeschäftigung war die Differenz zwischen den Geschlechtern grundsätzlich geringer, so der RH.

Entscheidend für das Lohnniveau ist auch der Akademikeranteil. (Bild: stock.adobe.com, krone.at-Grafik)
Entscheidend für das Lohnniveau ist auch der Akademikeranteil.

Akademikeranteil entscheidend
Hinsichtlich der unterschiedlichen Höhe der Einkünfte bei den jeweiligen Beschäftigungsgruppen waren verschiedene Faktoren ausschlaggebend. Bei den Beamten war unter anderem der hohe Vollzeit- und Akademikeranteil ausschlaggebend, außerdem waren sie laut RH deutlich älter. Die Erwerbstätigkeit von Arbeitern sowie Angestellten war stärker von Teilzeitarbeit und nicht ganzjährigen Beschäftigungen geprägt.

Bei ganzjähriger Vollbeschäftigung war die Differenz zwischen den Geschlechtern grundsätzlich geringer als bei Teilzeit. Das mittlere Bruttojahreseinkommen von Pensionisten (mit Wohnsitz in Österreich) betrug 2019 21.744 Euro. Jenes der Frauen lag bei 17.132 Euro, jenes der Männer bei 27.934 Euro.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele