Coronavirus in OÖ:

Intensivstationen rüsten sich für den Höhepunkt

1100 Covid-19-Patienten sind derzeit in OÖ-Spitälern. Der höchste Anstieg in Intensivstationen wird nächste Woche erwartet.  Ab 1. Dezember öffnen Ausweichquartiere, die Entlastung bringen sollen.

„Im April hatten wir damals 119 Patienten auf Normalstationen, 33 auf Intensivstationen“, erinnert Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander. „Jetzt haben wir ein Vielfaches“. Derzeit sind 1100 Covid-Patienten auf Normalstationen, 148 brauchen Intensivbehandlung. „Den Höhepunkt bei Intensivbetten erwarten wir in der nächsten Woche“, sagt Gesundheitsholding-Chef Franz Harnoncourt. Man rechnet mit 160 bis 170 Intensivpatienten. Von 5 Eskalationsstufen bewegt sich OÖ derzeit bereits in Stufe 4.

124 Betten in Rehas
Um die Situation in den Spitälern zu entschärfen, werden ab 1. Dezember 3 Medizinische Versorgungseinrichtungen (MVE) in Betrieb gehen. Die Rehaklinik Enns, das Krankenhaus der Kreuzschwestern in Sierning und das Therapiezentrum Gmundnerberg werden in diese Ausweichquartiere umgewandelt. Insgesamt erhält man 124 Betten für Covid-Patienten, die „keine Akutbetreuung mehr brauchen, aber noch nicht nach Hause entlassen werden können“, schildert Haberlander. Reha-Patienten, die bisher hier Behandlung bekamen, werden in andere Kliniken verlegt. Die MVEs „bieten den Spitälern die Möglichkeit, wieder teils Regelbetrieb aufzunehmen“, hofft Harald Schöffl von der Gesundheitsholding.
Auf „Krone“-Anfrage heißt es aus der Gesundheitsholding: „Zwischen 15. Oktober und gestern wurden 20,4 Prozent der Operationen abgesetzt.“

„Langfristig untragbar“
Dass Corona-Stationen den Regelbetrieb in Spitälern empfindlich einschränken können, bestätigt Primar Martin Barth, Leiter der Psychiatrie im Pyhrn-Eisenwurzen-Klinikum in Steyr. Hier gab es bis vor kurzem noch 2 Stationen für seine Patienten. Nun wurde eine davon zur Corona-Station. „Es geht einige Zeit, auf 24 Betten zu verzichten“, beurteilt er die Situation, „längerfristig wird es nicht tragbar sein.“ Menschen, die akut psychologische Hilfe brauchen, haben derzeit in der Tagesklinik eine Anlaufstelle.

Aktuelle Zahlen
Seit gestern gab es 1165 Neuinfektionen in OÖ, es kam zu 15 Todesfällen durch Covid.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol