23.11.2020 06:00 |

Schmäh aus Budapest

Nach Shitstorm nun Run auf Masken-Weihnachtsmänner

Was sich ein ungarischer Konditor in Budapest als kleinen Scherz und schokoladigen Stimmungsaufheller in Pandemie-Zeiten ausdachte, erntete erst einen Shitstorm. Laszlo Rimoczi stattete die Schoko-Nikoläuse in seiner Backstube mit MNS-Masken aus. Nach Kritik kommt er jetzt mit der Produktion nicht mehr nach.

Bei den Weihnachtsmännern mit Masken kommt bei Laszlo Rimoczi weißes Marzipan-Fondant zum Einsatz. Doch kaum hatte der Ungar ein erstes Bild im Internet gepostet, erreichte ihn eine Flut negativer Kommentare. Die Kritiken kamen jedoch hauptsächlich von Menschen, die noch nie zuvor von ihm gehört hatten. Die Kunden, die ihn schon kannten, waren fassungslos über die Feindseligkeit, die ihrem Konditor online entgegenschlug. Sie verteidigten die kreative Arbeit - und das erfolgreich.

Mittlerweile hat sich das Blatt sogar gewendet – und Laszlo Rimoczi kommt mit der Produktion fast nicht mehr hinterher. Die Bestellungen sind stark angestiegen. 100 Stück fertigt er am Tag an. „Ich glaube, wenn heuer der Weihnachtsmann kommt, muss er auch eine Maske tragen. Er muss ja mit gutem Beispiel vorangehen, vor allem für die Kinder. Die finden es auch ganz normal – nur die Älteren finden es makaber.“ Auch unmaskierte Weihnachtsmänner hatte der Konditor vorbereitet. Doch die will jetzt niemand mehr haben. Darum werden sie nun wieder ausgepackt und ebenfalls mit Masken versehen.

Mit einem ähnlichen Shitstorm samt Bestellungsflut sieht sich auch ein Bäcker in Deutschland konfrontiert, der Nikoläuse mit Mundschutz aus Schokolade anbietet. Schon zu Ostern hatte die Konditorei Osterhasen mit Mundschutz vorgestellt - darüber hatte sich allerdings keiner beschwert.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).