Rohrbach leider vorne

Coronavirus: Traurige Todesraten aus den Bezirken

Berechnung der Gesundheitsagentur AGES pro 100.000 Einwohner reicht von 9,7 Verstorbenen in der Stadt Steyr bis zu 54,8 im Bezirk Rohrbach Welche Schlüsse lassen sich aus dieser Statistik ziehen?

Oberösterreichs Bezirke haben höchst unterschiedliche Todesraten durch Covid-19, zeigt eine täglich aktualisierte Aufstellung der AGES: Von „nur“ 7,9 Sterbefällen in der Stadt Steyr bis zu 54,8 im Bezirk Rohrbach reicht die düstere Palette. Warum ist das so? Könnte es vielleicht daran liegen, wie gut die jeweiligen Sozialhilfeverbände die Insassen ihrer Heime schützen können?

Die Todesraten in den Bezirken
Rohrbach: 54,8
Ried im Innkreis: 47
Steyr-Land: 39,5
Freistadt: 35,9
Eferding: 30,1
Linz: 28,6
Perg: 26,1
Urfahr-Umgebung: 25,6
Kirchdorf/Krems: 21
Gmunden: 18,7
Linz-Land: 16,5
Vöcklabruck: 15,3
Wels: 14,4
Schärding: 13,9
Wels-Land: 13,6
Braunau: 13,3
Grieskirchen: 12,3
Steyr: 7,9

Kein Schluss auf Heime
Offenbar nicht, obwohl – wie berichtet – gerade aus diesem Bereich hohe absolute Sterbezahlen gemeldet werden. „Ein Rückschluss auf die Arbeitsweise von Heimträgern kann nicht gemacht werden“, heißt es aus dem Krisenstab des Landes. In der statistischen Betrachtungsweise, bezogen auf 100.000 Einwohner, könnten bereits kleinere Fallhäufungen in einem Bezirk starken Einfluss auf diese Kennzahl zeigen.

Infektionshäufungen
Aber einen Zusammenhang mit der Höhe der Gesamtzahlen in den Bezirken gibt es natürlich schon, erläutert Krisenstabsmitglied Tilman Königswieser: „Da sieht man schon, dass die Regionen, die mehr Fälle haben - wie etwa Rohrbach, Eferding und Ried - ja auch mehr Verstorbene haben.“ Allerdings gibt es auch „Ausreißer“, wie den Bezirk Urfahr-Umgebung, mit hoher 7-Tage-Inzidenz, also Neuinfektionen-Zahl binnen 7 Tagen, aber vergleichsweise niedriger Sterberate. Spitzenreiter Rohrbach hat auch die höchste 7-Tage-Inzidenz, nämlich 1103,5.

Langsame Besserung
Insgesamt wird es aber langsam besser, sagt Königswieser: „Oberösterreich ist auf einem stabilen Weg. Die Maßnahmen greifen bei uns. In den Spitälern haben wir nun ein Plateau erreicht.“

Werner Pöchinger
Werner Pöchinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol