18.11.2020 17:41 |

Humor statt Corona

Café in Rom verbietet Kunden Gespräche über Virus

Die Inhaberin des Cafés Feeling in Rom hat offenbar genug von den immer wieder aufkeimenden Gesprächen über das Coronavirus und setzt nun auf eine eigene Maßnahme zur Eindämmung derlei Gesprächsthemen. Neben dem ausdrücklichen Verbot, über das Virus zu sprechen, sollen nun diverse humorvolle Plakate für etwas fröhlicheren Gesprächsstoff sorgen.

„Virologie“ sowie Diskussionen über die neuen Anti-Covid-Maßnahmen der Regierung seien im Lokal als Gesprächsstoff nun verboten, so die Inhaberin des Lokals, Cristina Mattioli. „Wir müssen uns vor dem Virus schützen, wir müssen aber auch zu unserem normalen Leben zurückfinden. Daher fordern wir die Kunden auf, nicht zu viel an die Epidemie zu denken.“

Sorgen bei Kaffee „vergessen“
Auf den Plakaten schlägt die 35-Jährige alternative Diskussionsthemen wie Realityshows, das Wetter und diversen Klatsch und Tratsch vor. „Zumindest bei der Kaffeepause sollten wir das Coronavirus vergessen. Ein Café muss ein Ort sein, in dem man einige Minuten lang die Sorgen vergisst“, sagt Mattioli.

Die Reaktion der Kunden sei sehr positiv. „Die meisten schätzen unsere Initiative und halten sich an die Vorschrift, nicht über das Virus zu sprechen“, meint die Lokalinhaberin.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).