Sekundenschlaf

Toter und Schwerverletzter bei Unfall auf A1

Eine tödlich und eine schwerstverletzte Person hat in der Nacht auf Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Westautobahn bei Laakirchen in Oberösterreich gefordert. Laut Polizei handelt es sich bei dem Toten um einen 57-jährigen Polen. Die Identität des Beifahrers war vorerst noch unklar. Sekundenschlaf des Lenkers dürfte zu dem verheerenden Unfall geführt haben.

Die Einsatzkräfte wurden in der Nacht auf Donnerstag zu einem folgenschweren Unfall auf die Westautobahn in Fahrtrichtung Wien alarmiert. Ein Auto war im Bereich einer Ausfahrt zu einem Rastplatz frontal in den Preisanzeiger einer Tankstelle gekracht. Im Fahrzeug befanden sich ersten Angaben zufolge zwei Personen.

Mittels Crashrettung befreit
Die Einsatzkräfte mussten eine Person mittels Crashrettung aus dem Unfallfahrzeug befreien. Für eine Person kam leider jede Hilfe zu spät, die Person starb noch an der Unfallstelle. Die zweite Person erlitt schwerste Verletzungen, nach der Erstversorgung durch die beiden anwesenden Notärzte wurde das Opfer ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Die Feuerwehr band ausgelaufene Betriebsmittel und unterstützte die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Die Zufahrt zur Raststation Lindach war in Fahrtrichtung Wien rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Im Juni 2019 gab es dort ebenfalls einen Toten
Erst im Juni 2019 - also vor knapp eineinhalb Jahren - kam es an genau derselben Stelle zu einem gleichartigen Unfall, damals erlag der Autolenker nach zwei Tagen im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol