So keine Umwidmung

Neues Gutachten: Erneut eine Hürde für Hängebrücke

Die Fußgänger-Hängebrücke vom Linzer Zoo über die Donau bis zur Sternwarte hängt noch immer nicht in der Luft, die Planungen zu dieser jedoch mehr denn je. Nun beruft sich nämlich das Land auf ein Gutachten, dass bezogen auf das Projekt naturschutzrechtliche Probleme anmerkt.

Projektinitiator Hannes-Mario Dejaco braucht wohl einen längeren Atem, als ihm lieb ist. Denn als er im Juni 2018 mit SP-Stadtchef Klaus Luger und FP-Stadtvize Markus Hein verkündete, dass er die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt in Linz realisieren will, hätte er sich die Angelegenheit mit Sicherheit etwas einfacher vorgestellt. Nun, rund 2,5 Jahre später, gibt es an den Donauübergang nach wie vor kein Hindenken, vor allem nachdem – wie berichtet – zuletzt auch der Zoo trotz jeder Menge Zugeständnisse seine Zustimmung verweigerte.

Gutachten von Sachverständigen
Und jetzt eine weitere Hürde. Nachdem die Flächenwidmungsplanänderung mehrheitlich im Gemeinderat beschlossen wurde, hat das Land nun angemerkt, dass es naturschutzrechtliche Probleme aus einem Gutachten einer Magistrats-Sachverständigen, die für Naturschutzfragen dem Ressort von Grünen-Umwelt-Stadträtin Eva Schobesberger zugeordnet ist, ableitet.

Ohne Gegengutachten keine Umwidmung
Heißt: Wenn es nicht gelingt, diese Stellungnahme mit einem Gegengutachten zu entkräften, wird das Land der Umwidmung nicht zustimmen. FP-Stadtvize Markus Hein ironisch: „Interessant ist, dass es Kräfte in der Stadt gibt, die in einer Fußgängerbrücke, die neben einer Autobahnbrücke geplant ist, naturschutzrechtliche Probleme sehen.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)