Er trifft wieder

Ivanschitz schießt Mainz zurück an die Tabellenspitze

Burgenland
25.10.2010 09:53
Andreas Ivanschitz hat Mainz 05 zurück an die Spitze der deutschen Bundesliga geschossen. Der Burgenländer, der in der 68. Minute auf den Platz kam und zuvor ein Jahr lang keinen Treffer erzielte, traf schon zwei Minuten später nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Andre Schürrle zum 1:0-Auswärtssieg des Überraschungsteams gegen Bayer Leverkusen.

Damit stürzten die Mainzer, bei denen Christian Fuchs durchspielte, Borussia Dortmund nach nur einer Woche wieder vom ersten Tabellenplatz. Der BVB kam vor eigenem Publikum gegen 1899 Hoffenheim (ohne den verletzten Andreas Ibertsberger) nicht über ein 1:1 hinaus. Demba Ba hatte die Gäste bereits in der 9. Minute in Führung gebracht, in der 93. Minute gelang Antonio da Silva per Freistoß noch der Ausgleich für die Dortmunder, die durch Nuri Sahin in der 15. Minute einen Elfer vergaben und nun zwei Punkte hinter Mainz liegen.

Das dritte Sonntagsspiel endete mit einem 2:0-Heimerfolg für den VfB Stuttgart gegen St. Pauli. Martin Harnik wurde bei den Siegern in der 38. Minute eingewechselt.

Erster Auswärtssieg für Bremen
Am Samstag hatte Werder Bremen den ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Die Hanseaten setzten sich bei Nachzügler Mönchengladbach mit 4:1 durch. Marko Arnautovic spielte wie Sebastian Prödl durch, der ÖFB-Teamstürmer blieb aber ohne Torerfolg.

Werder legte in Gladbach schnell vor. Marko Marin (5.) brachte Werder mit einem Freistoß in Führung, Wesley (12.) legte nach. Auch nach dem Wechsel war die "Fohlen"-Defensive im Tiefschlaf und kassierte durch Aaron Hunt (51.) bereits den 26. Gegentreffer in dieser Saison. Nach dem Eigentor des deutschen Teamverteidigers Per Mertesacker (67.) machte Claudio Pizarro (75.) endgültig alle Gladbacher Hoffnung zunichte.

Der Peruaner zog mit seinem 134. Ligator am Brasilianer Giovane Elber (Stuttgart, Bayern) vorbei und ist nun der treffsicherste Ausländer der Bundesliga-Geschichte. Sein Nebenspieler Arnautovic blieb ohne echte Torchance, Prödl lieferte in der Innenverteidigung eine solide Leistung ab.

Kaiserslautern auf Talfahrt
Die fünfte Niederlage in Serie setzte es für Erwin Hoffer und Clemens Walch mit dem 1. FC Kaiserslautern. Trotz einer guten Leistung kassierte der Aufsteiger mit Walch in der Start-Elf beim SC Freiburg eine 1:2-Niederlage und setzte damit seine Talfahrt fort. Zwar brachte der anstelle von Hoffer aufgebotene Tscheche Jan Moravek die Lauterer schon in der achten Minute in Führung. Doch der SC-Toptorjäger Papiss Cisse (35.) mit seinem achten Saisontor und Stefan Reisinger (60.) drehten die Begegnung zugunsten der Freiburger. Hoffer kam erst in der 72. Minute aufs Feld, konnte sich aber nicht mehr entscheidend in Szene setzen.

Schalke enttäuscht weiter
Auf nationaler Ebene erneut enttäuschend agierte Schalke 04. Der Vizemeister rettete bei Eintracht Frankfurt ein schmeichelhaftes 0:0 und sitzt mit sechs Punkten weiter im Tabellenkeller fest. Die dominierende Eintracht vergab eine Fülle von Chancen und durch das Remis den Sprung auf Rang fünf. Weiter keinen Platz im Kader von Eintracht-Trainer Michael Skibbe hat Ümit Korkmaz.

Rubin Okotie stand bei Nürnbergs 2:1 gegen Wolfsburg ebenfalls noch nicht im Aufgebot. Emanuel Pogatetz musste beim 2:1 seines Klubs Hannover 96 gegen den 1. FC Köln aufgrund eines Muskelfaserrisses passen.

Köln-Trainer Soldo entlassen
Die Niederlage in Hannover hatte für Köln-Trainer Zvonimir Soldo Konsequenzen. Der rheinländische Klub gab am Sonntag die Beurlaubung des erfolglosen Betreuers bekannt. Soldo hatte die Kölner Mannschaft am 1. Juli 2009 als Nachfolger von Christoph Daum übernommen. Im Zweitrunden-Cupspiel am Dienstag gegen den TSV 1860 München wird U 23-Coach Frank Schaefer den Tabellenletzten betreuen.

Nullnummer im Nord-Süd-Gipfel
Bereits am Freitagabend hatte der Hamburger SV einem harmlosen FC Bayern München ein 0:0 abgetrotzt, das dem wankenden deutschen Rekordmeister im Titelkampf noch wehtun könnte. Ohne seine Topstars Ribery, Robben und Co. zeigten sich die Bayern auch in der Hansestadt zu unentschlossen.

Vor 57.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena war der HSV in der mäßigen 91. Auflage des Nord-Süd-Klassikers über weite Strecken besser, verpasste aber den angestrebten dritten Heimsieg in Serie gegen den FCB knapp. Die größte Möglichkeit vergab Hamburgs Jonathan Pitroipa, der in der 81. Minute nur die rechte Torstange traf. Beim FC Bayern saß ÖFB-Talent Christoph Knasmüllner auf der Bank.

Ergebnisse des 9. Spieltags
Bayer Leverkusen - Mainz 05 0:1 (0:0)
Stuttgart - St. Paul 2:0 (1:0)
Dortmund - Hoffenheim 1:1 (0:1)
Hamburger SV - Bayern München 0:0
Eintracht Frankfurt - Schalke 04 0:0 
Mönchengladbach - Werder Bremen 1:4 (0:2)
SC Freiburg - Kaiserslautern 2:1 (1:1)
Hannover 96 - Köln 2:1 (2:0)
Nürnberg - VfL Wolfsburg 2:1 (1:1)

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Burgenland Wetter
13° / 26°
heiter
9° / 26°
heiter
10° / 26°
heiter
11° / 25°
heiter
10° / 26°
heiter



Kostenlose Spiele