06.11.2020 22:48 |

Kritik für Oberhauser

„Dancing Stars“: Andreas Ogris hat ausgetanzt!

Den letzten Tanz hat am Freitagabend Andreas Ogris getanzt. „Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen recht herzlich bedanken - vor allem bei meiner Tanzpartnerin Vesi, sie hat Unglaubliches geleistet“, so der Ex-Kicker. „Ich hätte nicht gedacht, dass mich das so reinzieht, aber es hat mich von Mal zu Mal mehr gepackt“, zeigte er sich doch ein wenig enttäuscht über sein Aus. Mit recht uncharmanter Kritik musste am Freitagabend Norbert Oberhauser klarkommen. Seine Samba kam bei der Jury so schlecht an, dass sich Karina Sarkissova nicht nur an einen Türkei-Urlauber nach dem 7. Cocktail, sondern vor allem an einen „liebestollen Kater“ erinnert fühlte. 

„Kernöl-Latino“ Norbert Oberhauser und Cathi Malek flogen mit einem Samba zu „Volare“ übers Parkett. Doch wirklich überzeugen konnte der Moderator mit seinem Tanz nicht. Dirk Heidemann fand, dass es da noch einiges nachzubessern galt.

Karina Sarkissova ging in ihrer Kritik sogar noch weiter. Sie empfand Norberts Samba als Parodie und verglich dessen Bewegungen mit denen eines liebestollen Katers im Mai. „Sie haben total Cathis Arbeit zerstört“, so die Ballerina enttäuscht. Nur 14 Punkte gingen sich dieses Mal aus.

Figur-Lob für Ushakova
Weitaus mehr Jurylob konnte sich hingegen Natalia Ushakova abholen. Das harte Tanztraining hat bei der Operndiva nämlich die Kilos purzeln lassen - und das war selbst der Jury nicht entgangen. Für ihre neuen, sexy Kurven bekam die Sängerin am Freitagabend daher auch reichlich Komplimente. „Ihnen steht die neue Figur fantastisch“, schickte Karina Sarkissova bei Natalia Ushakova ein Lob voraus. Auch für den Cha-Cha-Cha, den die Operndiva mit ihrem Tanzpartner Stefan Herzog, auf das Parkett brachte, hatte die Ballerina fast nur positive Worte übrig. Auch von Dirk Heidemann gab‘s reichlich Komplimente für die neuen, erschlankten Kurven der Sängerin.

„Man kann von einem Menschen halten, was man will. Aber was Sie in fünf Wochen geschafft haben, ist unglaublich“, zeigte sich Balazs Ekker von Ushakovas Leistung im Ballroom begeistert. Für ihre Tanzleistung erhielt Ushakova schließlich 22 Punkte von der Jury.

Gemischte Gefühle bei Ogris
Andi Ogris schwebte mit seinem Punschkrapferl Vesela zuckersüß zu einem Wiener Walzer übers Parkett. Weniger süß war jedoch die Bewertung von Dirk Heidemann: „Das war heute nicht so gut. Ich möchte mal ein bisschen mehr Qualität sehen.“

Karina Sarkissova - von Anfang an ein Fan von Ogerl - sah es aber nicht so streng, im Gegenteil: „Wie Sie tanzen, ist total lieb und flüssig und als Gesamtpaket sehr anschaulich. Ich mag Ihren Tanz.“ Magere 14 Punkte von der Jury.

Schneider mit „zauberhaftem“ Tanz
Silvia Schneider und Danilo Campisi eröffneten die sechste Show mit einem gefühlvollen Slowfox zu „Frauen regier’n die Welt“. Und genau so einen Tanz wollte Balazs Ekker sehen: „Das war ohne viel ‚Tatütata‘ und mit einem Happy End. So hat man es gern.“

Jurorin Karina Sarkissova lobte das „Ballettige“ an Silvia und dass sie wie eine Ballerina aussehe: „Es war zauberhaft, märchenhaft. Ich freue mich sehr, wie Sie sich entwickelt haben.“ 26 Punkte gab‘s für die Performance von der Jury.

„Gänsehaut pur“ bei Sampson
Sänger Cesar Sampson und Tanzpartnerin Conny Kreuter tanzten dieses Mal eine Rumba zu dem Song „Apologize“. „Es war Gänsehaut pur“, zeigte sich Karina Sarkissova begeistert und bedankte sich, dass ihre Kritik von letzter Woche so konstruktiv umgesetzt wurde.

Balazs Ekker äußerte zwar einige positive Anmerkungen, doch kritisierte er Cesars Rückwärtsschritte. Dirk outete sich als Fan des Paares, einige Stellen fand er jedoch etwas hölzern. 26 Punkte!

Heiße Performance von Kirchgasser
Bei der Rumba von Skiweltmeisterin Michi Kirchgasser und Tanzprofi Vadim Garbuzov zu „Set Fire to the Rain“ brannte nicht nur der Ballroom, auch zwischen dem Tanzpaar ging es heiß her. „Jedes Mal sehe ich eine andere Michi. Sie sind in eine höhere Liga aufgestiegen“, gratulierte Karina Sarkissova.

Dirk Heidemann fand den Tanz etwas zu dünn und nachgedacht. Balazs Ekker war etwas kryptisch, gab „seiner“ Blume dann aber neun Punkte. Insgesamt konnte sich Kirchgasser 26 Punkte ertanzen.

Jitterbug-Duell sorgte für zusätzliche Punkte
Nach den Solo-Auftritten mussten sich die Promis und Profis noch im Jitterbug batteln. Nach jedem Duell musste sich die Jury für seinen Favoriten entscheiden - das Paar jedes Duells, das zumindest zwei der drei Jury-Mitglieder für sich gewinnen kann, erhielt 3 zusätzliche Punkte für die Jury-Gesamtwertung. Andi Ogris konnte sich schließlich gegen Norbert Oberhauser durchsetzen, Silvia Schneider gegen Natalia Ushakova und Michi Kirchgasser gegen Cesar Sampson.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol