05.11.2020 11:32 |

Murdoch angeschrien

US-Wahlbericht: Trump liegt mit Fox News im Clinch

Der amtierende US-Präsident Donald Trump steht offenbar mit seinem einstigen Lieblings-TV-Sender Fox News wegen dessen Berichterstattung zur US-Wahl im Clinch: Weil das Medienunternehmen berichtet hatte, dass sein Herausforderer Joe Biden im Bundesstaat Arizona in Führung liegt, soll Trump den Inhaber Rupert Murdoch angerufen und sogar angeschrien haben.

Eigentlich war der Fernsehsender Trump in seiner Berichterstattung stets durchaus wohlgesonnen. Doch dass Fox News noch vor CNN und NBC berichtet hatte, dass Biden im hart umkämpften Bundesstaat vorne liegt, soll laut dem Magazin „Vanity Fair“ für viel Unmut beim Präsidenten gesorgt haben.

Auch Schwiegersohn und Wahlkampfteam mischten sich ein
Am Dienstagabend soll Trump deswegen höchstpersönlich beim Fernsehsender angerufen haben. Ein Insider berichtete dem Magazin, der Republikaner habe den Medienmogul Murdoch am Telefon angeschrien und „einen Widerruf gefordert“. Der 89-Jährige habe sich jedoch geweigert, dem Folge zu leisten. Auch Trumps Schwiegersohn Jared Kushner soll laut einem CNN-Reporter versucht haben, zu intervenieren. Anrufe soll der Sender weiters vom Wahlkampfteam erhalten haben.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).