Kokain und Crystal

Linzer Paar für Drogen mit Massagen bezahlt

Sie haben geputzt, gekocht, massiert und mehr – und wurden „berauschend“ für ihre Dienste belohnt. Jetzt legten Wiener Drogenfahnder einem Pärchen aus Linz und einem Serben (61) das Handwerk, nachdem „Crystal“ und Kokain um 70.000 € verscherbelt wurden.

Dealer-Kollegen gefiel das Geschäftsmodell des 61-jährigen gebürtigen Serben während der angespannten Corona-Lage offenbar nicht besonders. Er wurde verpfiffen. Und siehe da, nach akribischen Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien, die seit Juni andauerten, gelang den Beamten der Showdown. Für den Serben und zwei verdächtige „Arbeitskollegen“ in Linz klickten die Handschellen.

Eigenes Geschäftsmodell
Zurück zum Geschäftsmodell des 61-Jährigen: Bargeld für das „Zeug“ war nicht alles für ihn - er ließ sich (vor allem von seinen asiatischen Haushälterinnen, aber auch von „Kundinnen“ im Alter zwischen 18 und 25 Jahren) mit Massagen und auch sexuellen Dienstleistungen bezahlen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol