Betrunken ausgerastet

Wels: Pkw-Verfolgungsjagd endet mit Unfall

Oberösterreich
26.10.2020 21:00

Alter schützt vor Torheit nicht! In Wels lieferte sich ein 62-jähriger Kremsmünsterer eine wilde Jagd mit der Polizei. Dass er betrunken war, wollte er nicht wahrhaben, verweigerte den Alkotest - Festnahme!

Am Montag gegen 1.15 Uhr bemerkte eine Polizeistreife in Wels einen Pkw-Lenker, der in auffälliger Weise vom „Römerbad“ in Schlangenlinien davonfuhr. Die Streife versuchte, den Lenker mit Blaulicht und Folgetonhorn zur Anhaltung zu bewegen. Das missachtete der 62-Jährige, fuhr weiter und setzte mehrere Übertretungen. Durch Unterstützung von weiteren Polizisten konnte der Flüchtige aus Kremsmünster an der Kreuzung B137/B1 durch die Streifenwagen eingekeilt werden.

Auf Polizisten zugerast
Der Versuch, den Angezeigten anzuhalten, scheiterte aber, da dieser erneut aufs Gas drückte, nach rechts wegraste und dabei auf einen Polizisten zufuhr. Dieser konnte noch ausweichen und dabei die Fahrertür des Flüchtigen ergreifen. Der Lenker gab allerdings weiter Gas und reagierte weder auf Zurufe noch auf Schläge gegen die Fahrerfensterscheibe. Die Verfolgung des Lenkers ging auf der B137 Richtung Süden weiter. Bei der Kreuzung mit der Wiesenstraße versuchte er, nach rechts abzubiegen, krachte jedoch aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit gegen eine Straßenlaterne.

Festnahme
Ein erneuter Versuch zu flüchten konnte verhindert werden. Die Polizisten öffneten die Fahrertür und zogen den Schlüssel ab. Unter passivem Widerstand wurde der Lenker aus dem Pkw geholt und festgenommen. Den Alkotest verweigerte der Festgenommene, den Führerschein ist er los. Ein Polizist wurde verletzt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Wels an.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele