12.10.2020 13:45 |

Frust in Simmering

Ex-FPÖ-Bezirkschef nennt Strache „Schwachkopf“

Nach dem Wahlerfolg von 2015 war Paul Stadler (FPÖ) fünf Jahre lang Bezirksvorsteher in Wien-Simmering. Doch seit Sonntagabend ist das Geschichte, der Außenbezirk fiel wieder zurück an den einstigen Platzhirsch SPÖ. Zwar kann sich Stadler über die meisten Vorzugsstimmen im Bezirk freuen - seinen Sessel im Bezirksamt ist er aber los. Die Schuldigen sind für ihn klar: Die „Schwachköpfe“ Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus hätten der Partei massiv geschadet.

„Ich habe Geschichte geschrieben, das kann mir niemand mehr nehmen“, gibt sich Stadler gegenüber der „Heute“ stolz. Dass er sein Amt verliert, ärgert ihn dennoch. Die „Schwachköpfe“ Strache und Gudenus hätten den Freiheitlichen den Schaden gebracht, „bestraft wurde nun die Basis“: „Angefangen hat es mit Ibiza, der Spesenskandal hat es dann noch schlimmer gemacht“, weiß Stadler. „Damit haben wir das Vertrauen unserer Wähler verloren.“

Wenigstens über die Zustimmung für seine Person kann sich Stadler freuen. Aktuell steht er bei 2000 Vorzugsstimmen, SPÖ-Kandidat Thomas Steinhart, der nun Bezirksvorsteher wird, kommt auf rund 550. Auf Facebook dankt der „Vorzugsstimmenkaiser“ seinen Wählern: „Dass es nicht mehr gereicht hat, Bezirksvorsteher in Simmering zu bleiben, ist wohl den derzeitigen politischen Umständen geschuldet“, so Stadler zu „Heute“.

Kickl: „FPÖ hat sich selbst zerstört“
Die FPÖ verlor laut dem vorläufigen Endergebnis rund zwei Drittel der Stimmen bei der Wien-Wahl. Überraschend selbstkritisch gab sich dabei Klubobmann Herbert Kickl. Dieser „enorme Verlust an Vertrauen“ schmerze „unendlich“, schrieb er auf Facebook. Und fügte hinzu: „Nicht andere Parteien haben uns diesmal besiegt. Die FPÖ selbst hat dieses Geschäft für unsere Gegner erledigt.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol