06.10.2020 11:48 |

Kontrollen verschärft

Italien: Jetzt landesweit Maskenpflicht im Freien

Italiens Regierung führt zum Corona-Schutz eine nationale Maskenpflicht auch im Freien ein. Die Pflicht, außer Haus überall und zu jeder Zeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ist in einer Verordnung enthalten, die die Regierung voraussichtlich am Dienstagabend verabschieden will.

Bisher müssen die Schutzmasken national hauptsächlich in geschlossenen Räumen wie Geschäften und Büros sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden. Die Regierung will die Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht verschärfen. Außerdem sollen die Sicherheitskräfte darauf achten, dass es zu keinen Menschenansammlungen kommt.

Gesundheitsminister Roberto Speranza betonte, dass die Zahl der Infektionsfälle im ganzen Land zunimmt. Die Lage sei zwar unter Kontrolle, die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern sei jedoch in den vergangenen zwei Monaten kontinuierlich gestiegen.

Corona-Notstand soll verlängert werden
Speranza bat zudem im Parlament in Rom offiziell um eine Verlängerung des Corona-Notstandes bis 31. Jänner 2021. Darüber muss das Parlament abstimmen. Diese Maßnahme gibt der Regierung besondere Vollmachten. Der Notstand läuft bisher bis zum 15. Oktober.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).