04.10.2020 13:24 |

Vier Tote in Wien

Höchstwert an einem Sonntag: 714 neue Fälle

Nach einem Höchstwert an Neuinfektionen seit dem Lockdown im Frühjahr am Samstag - wie berichtet waren mehr als 1000 neue Fälle verzeichnet worden - ist auch die Zahl an Neuinfizierten am Sonntag ein neuerlicher Negativ-Rekord. So wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden (Stand: Sonntag, 9.30 Uhr) österreichweit 714 Neuinfektionen verzeichnet. So viele, wie noch nie an einem Sonntag seit Beginn der Corona-Krise. Die Zahl der Intensivpatienten überstieg am Sonntag die 100er-Marke, auch weitere Todesfälle mussten gemeldet werden. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sprach am Sonntag zwar von stabilisierten Zahlen - die Werte seien jedoch „nach wie vor deutlich zu hoch“.

Alleine in der Bundeshauptstadt wurden 249 neue Fälle verzeichnet - zwar deutlich weniger als nach dem Allzeithoch am Samstag mit 474 Fällen, allerdings werden am Wochenende auch seitens der Labore weniger Testergebnisse eingemeldet. In Niederösterreich wurden 134 Neuinfektionen gemeldet, in Oberösterreich 127 und in Tirol 69. Die Steiermark meldete 38 neue Fälle, Salzburg 34, Vorarlberg 32, Kärnten 19 und das Burgenland zwölf.

476 Menschen müssen aktuell im Krankenhaus aufgrund einer Coronavirus-Infektion behandelt werden, das sind um 18 weniger als noch am Samstag. Davon werden jedoch mittlerweile 103 Patienten auf der Intensivstation behandelt, am Vortag waren es noch 97.

Zudem wurden österreichweit vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verzeichnet. Laut Angaben des Wiener Krisenstabes starben drei Frauen im Alter von 76, 91 und 93 Jahren sowie ein 85 Jahre alter Mann. Landesweit gibt es damit 813 Todesopfer.

Anschober: „Werte nach wie vor deutlich zu hoch“
„Im Gegensatz zum Samstag sind das heute wieder stabilisierte Zahlen - wie sie seit dem 20. September vorliegen“, so der Gesundheitsminister am Sonntag via Aussendung. „Allerdings sind diese Werte nach wie vor deutlich zu hoch - wir müssen runter mit den Zahlen. Daran arbeiten wir mit aller Kraft“.

Hinweis: Der Krisenstab des Innenministeriums gibt einmal täglich - jeweils am Vormittag - die aktuellen Zahlen zur Corona-Lage in Österreich bekannt. Diese finden Sie kompakt zusammengefasst im Text oben. Zusätzlich aktualisiert das Gesundheitsministerium diese Daten mehrmals täglich - diese Werte können Sie detailliert den Grafiken (siehe oben) entnehmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol