27.09.2020 13:39 |

Andacht am Petersplatz

Papst Franziskus betet für Neustart des Tourismus

Anlässlich des Welttags des Tourismus hat Papst Franziskus im Zuge des Angelus-Gebets am Sonntag das Thema des von der Coronavirus-Pandemie schwer betroffenen Fremdenverkehrs angesprochen. Dabei handle es sich um einen Sektor, der für viele Länder besonders wichtig sei, sagte der Heilige Vater. Er äußerte die Hoffnung, dass die Probleme der Branche bald gelöst werden können.

Der Heilige Vater drückte den vielen Familien und Jugendlichen seine Verbundenheit aus, die im Tourismus aktiv sind. Vor den bei strömendem Regen auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen gedachte der Papst auch des Welttags der Migranten. Er begrüßte die auf dem Petersplatz anwesenden Flüchtlinge und bat um Unterstützung für all jene Menschen, die sich für sie einsetzen. Auch Jesus und seine Familie seien gezwungen worden, aus ihrem Land zu flüchten, betonte der Papst.

„Dialog statt Gewalt“
Franziskus rief zudem zu Gebeten für den Kaukasus auf. Er plädierte für „konkrete Gesten des guten Willens und der Brüderschaft“ zur Lösung der Probleme in der Region. Nicht mit „Gewalt und Waffen“, sondern mit „Dialog und Verhandlungen“ sollten die Probleme der Region gelöst werden.

Hochrangiger Kardinal entlassen
Erst am Samstag hatte Papst Franziskus die Entlassung eines hochrangigen Kardinals bekannt gegeben: Vor dem Hintergrund dubioser Geldströme musste Kardinal Angelo Becciu seinen Hut nehmen. Offiziell wurde für den Abtritt des 72-jährigen Italieners, der lange als Vertrauter von Franziskus galt, keine Begründung genannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).