25.09.2020 06:38 |

„Keine Sicherheit“

Karneval in Rio auf unbestimmte Zeit verschoben

Der Karneval in Rio ist Corona-bedingt auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Wie die Sambaschulen der brasilianischen Metropole am Donnerstag entschieden, wird die traditionsreiche Veranstaltung vor Zehntausenden Zuschauern nicht wie geplant im Februar stattfinden.

„Es ist zunehmend schwieriger, einen Karneval ohne eine Impfung zu haben“, sagte der Präsident der unabhängigen Sambavereinigung Leisa, Jorge Castanheira. „Ohne Sicherheit kann es keinen Karneval geben.“ Bei der Veranstaltung ziehen Tänzer der 13 wichtigsten Sambaschulen der Metropole durch das Sambadrom, in dem Zehntausende Bewohner, Touristen und Prominente gemeinsam feiern.

Datum durch römisch-katholische Kirche festgelegt
Dazu kommen Millionen weitere Menschen, die den Karneval in den Straßen der Stadt und an den Stränden feiern. Das Datum des Karnevals ist durch den liturgischen Kalender der römisch-katholischen Kirche festgelegt, da er ähnlich wie andere Faschingsumzüge vor Beginn der Fastenzeit stattfindet.

Gewöhnlich ist es so, dass sich die Sambaschulen - kaum, dass ein Karneval zu Ende ist - schon wieder mit dem nächsten Thema, den Umzugswagen und den Kostümen beschäftigen, die sie zu den Umzügen ins Sambodrom mitbringen wollen. Jetzt würde in Rio eigentlich die heiße Phase der Vorbereitung beginnen.

Brasilien an zweiter Stelle bei Infektionen weltweit
Nach den USA und Indien verzeichnet Brasilien die meisten Corona-Infektionen (mehr als 4,5 Millionen). Mehr als 139.000 Menschen sind in Brasilien im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Nach Daten der Regierung des Teilstaates Rio de Janeiro registrierte die Stadt Rio bis Donnerstag offiziell knapp 100.000 Infizierte, mehr als 10.000 Patienten sind bisher gestorben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).