05.09.2020 14:04 |

„Das ist nicht wahr“

First Lady verteidigt Trump im Streit um Soldaten

US-Präsident Donald Trump soll sich mehrfach abschätzig über im Ersten Weltkrieg gefallene US-Soldaten geäußert haben. Sie sollen „Trottel“ und „Verlierer“ gewesen sein. Dies behaupten das Magazin „The Atlantic“ und mehrere Mitarbeiter des Pentagon. Trump selbst weist die Vorwürfe zurück. Nun rückt auch First Lady Melania aus und verteidigt ihren Ehemann. Auf Twitter schrieb die 50-Jährige am Freitag: „Der Artikel ist nicht wahr.“ Dass sich die First Lady an „Fake News“-Diskussionen beteiligt, ist eher eine Seltenheit.

Melania Trump warnte davor, anonymen Quellen mehr zu glauben, vor allem, wenn „niemand deren Motivation kennt“. Das sei kein Journalismus - das sei Aktivismus. Dies sei zudem „ein schlechter Dienst an der Bevölkerung unserer großartigen Nation“, führte die First Lady weiter aus. Der Präsident selbst sagte, es handle sich um eine „Fake-Geschichte“. Für ihn seien gefallene Soldaten „absolute Helden“.

Das Verhältnis von Trump zu den Streitkräften des Landes ist kompliziert. Der Präsident betont immer wieder, er habe das Militär gestärkt und mit mehr Geld ausgestattet. Allerdings kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten mit der militärischen Führung und zu offenen Auseinandersetzungen mit angesehenen Ex-Generälen.

Heftige Kritik von Biden
Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden bezeichnete die abfälligen Äußerungen als „krank, erbärmlich, unamerikanisch und unpatriotisch“. Sollte Trump gefallene US-Soldaten tatsächlich als „Verlierer“ und „Trottel“ bezeichnet haben, wäre dies „widerlich“ (siehe auch Video ganz oben). „Es bestätigt, was die meisten von uns als wahr ansehen: Donald Trump ist nicht geeignet, der Präsident und der Oberbefehlshaber der Streitkräfte zu sein“, sagte Biden.

Biden betonte, sein 2015 an einem Hirntumor gestorbener Sohn Beau sei kein „Trottel“ gewesen, als er als Freiwilliger im Irakkrieg gedient habe. „Die Soldaten und Soldatinnen, die mit ihm gedient haben - vor allem jene, die nicht zurückgekommen sind - waren keine Verlierer.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.