30.08.2020 08:04 |

Mehrere Festnahmen

Trump-Anhänger bei Demo in Portland erschossen

Bei Demonstrationen in der Stadt Portland im US-Bundesstaat Oregon ist ein Mensch erschossen worden. Bei dem Toten soll es sich um einen Anhänger von Donald Trump gehandelt haben. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend (Ortszeit) am Rande zweier Demos, wie örtliche Medien berichteten. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben mehrere Personen fest, machte aber bislang keine genauen Angaben zur Identität des Opfers. 

Schätzungen zufolge kamen am Samstag etwa 2500 Unterstützer von US-Präsident Donald Trump zu einem Autokorso zusammen. Zugleich fand eine Demo Trump-kritischer, linker Gruppen statt. Es gab Auseinandersetzungen zwischen beiden Seiten. Die Polizei machte zunächst keine Angaben darüber, ob die Schüsse damit in direktem Zusammenhang standen. Unklar war zunächst auch, ob es sich bei dem Opfer um einen Mann oder eine Frau handelt. Es werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, hieß es.

Nach Polizeigewalt gegen Afroamerikaner in den USA kam es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Protesten in verschiedenen Städten. Täglich gibt es Kundgebungen der „Black Lives Matter“-Bewegung sowie Gegendemonstrationen. Dabei wurden in Kenosha im Staat Wisconsin zwei Menschen getötet.

US-Präsident Donald Trump entsandte Polizisten nach Portland, um die Proteste einzudämmen. Die Welle der Proteste gegen Rassismus ruft zunehmend auch rechte Gruppierungen auf den Plan. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).