Champions-League-Quali

Rapid gewinnt Millionenspiel! Königsklasse winkt

Jubel in grün-weiß! Rapid gewinnt zum Auftakt der neuen Saison das so wichtige Quali-Spiel zur Champions League bei Lok Zagreb mit 1:0 und darf weiter von der Königsklasse träumen. Aber nicht nur das. Denn schon jetzt ist klar: Dank des Aufstiegs in Runde 3 ist zumindest die Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase fixiert. Das garantiert dem Rekordmeister Millioneneinnahmen. Alleine das UEFA-Startgeld dafür beträgt rund drei Millionen Euro.

Rapid steht in der dritten Qualifikations-Runde der Fußball-Champions-League. Die Hütteldorfer kamen am Mittwoch zu einem 1:0-Auswärtssieg über Lok Zagreb, das entscheidende Tor erzielte Ercan Kara in der 32. Minute. Rapid muss nun noch zwei Duelle überstehen, um zum dritten Mal in der Clubgeschichte in der „Königsklasse“ zu spielen. Der Gegner in der dritten Quali-Runde wird am Montag ausgelost. 

Schwieriger Start
Der Weg zum Sieg im leeren Stadion Kranjceviceva war ein beschwerlicher. Lok igelte sich von Beginn an in der eigenen Hälfte ein, und den mit Dejan Ljubicic als Kapitän eingelaufenen Rapidlern fehlten auf dem holprigen Rasen die Ideen, den kroatischen Abwehrriegel zu knacken. Die Gastgeber taten vorerst praktisch nichts fürs Spiel und hofften auf einen Lucky Punch, der in der 29. Minute fast geglückt wäre.

Nachdem sich Maximilian Hofmann und Filip Stojkovic ungeschickt angestellt hatten, zog Mario Cuze allein aufs Tor und wurde von Goalie Richard Strebinger gestoppt. Die Zagreber Forderungen nach einem Elfmeter blieben folgenlos.

Kara steht goldrichtig
Drei Minuten später gingen die Gäste mit ihrer ersten gelungenen Aktion in Führung. Lok-Keeper Krunoslav Hendija parierte einen Schuss von Taxiarchis Fountas und den zweiten Versuch von Kelvin Arase nur kurz, Kara stand goldrichtig und staubte ab. Der im vergangenen Winter vom SV Horn geholte Stürmer traf damit gleich bei seinem Europacup-Debüt.

In der 39. Minute konnte Hendija eine Freistoßflanke von Thomas Murg nicht bändigen, den abspringenden Ball bugsierte Fountas über die Latte. Nach dem Seitenwechsel wurde der kroatische Vize-Champion auch durch die Hereinnahme des gebürtigen Brasilianers Sammir aktiver, dennoch war der Mangel an Qualität bei Lok nicht zu übersehen.

Rapid macht Sack nicht zu
Trotz vermehrter Spielanteile vermochten die Hausherren, bei denen Ex-Austrianer Petar Gluhakovic auf der Bank saß, keine einzige zwingende Chance herauszuspielen. Die Rapidler beschränkten sich vor allem darauf, den Vorsprung zu halten und waren trotzdem gefährlicher.

In der 57. Minute parierte Hendija einen Murg-Schuss, in der 63. Minute wurde bei Schüssen von Maximilian Ullmann und Fountas auf der Linie gerettet und in der 81. Minute war Hendija bei einem Kara-Kopfball auf dem Posten. Die beste Chance auf den zweiten Treffer vergab Kara in der 82. Minute - sein Schuss verfehlte das Tor nur um Zentimeter.

Hier die besten Bilder des Abends:

Champions-League, Qualifikation 2. Runde:
NK Lokomotiva Zagreb - SK Rapid Wien 0:1 (0:1)
Zagreb, Stadion Kranjceviceva, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus), SR Juan Martinez Munuera (ESP)

Tor: 0:1 (32.) Kara

Lok Zagreb: Hendija - Karacic, Kolinger, Osmankovic, Markovic (61. Budimir) - Petrak (71. Kallaku), Halilovic - Cuze, Djira, Celikovic - Tuci (46. Sammir)

Rapid: Strebinger - Stojkovic, Hofmann, Greiml - Arase (75. Schick), Murg (64. Grahovac), Petrovic, D. Ljubicic, Ullmann - Kara, Fountas (86. Kitagawa)

Gelbe Karten: Tuci, Petrak, Sammir, Kolinger bzw. Ljubicic, Hofmann, Greiml, Kühbauer (Rapid-Trainer)

Rapid steht damit in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation (Auslosung 31. August, Spieltermin 15./16. September), Lok Zagreb in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation (Auslosung 1. September, Spieltermin 24. September).

Gesammelte Ergebnisse der 2. Qualifikationsrunde zur Champions-League (wegen Corona Entscheidung in nur einem Spiel) vom Dienstag:

KF Tirana - Roter Stern Belgrad 0:1 (0:0)
PAOK Saloniki - Besiktas Istanbul 3:1 (3:1)
Lokomotiva Zagreb - SK Rapid Wien 0:1 (0:1)
AZ Alkmaar - Viktoria Pilsen 3:1 n.V. (0:0,1:1)
Suduva Marijampole - Maccabi Tel Aviv 0:3 (0:1)
NK Celje - Molde FK 1:2 (1:0)
FK Karabach Agdam - Sheriff Tiraspol 2:1 (1:0)
Ludogorez Rasgrad - FC Midtjylland 0:1 (0:0)
CFR Cluj - Dinamo Zagreb 5:6 i.E. (0:1,2:2,2:2)
Legia Warschau- Omonia Nikosia 0:2 n.V. (0:0,0:0)
Dynamo Brest - FK Sarajevo 2:1 (1:1)
Young Boys Bern - Klaksvik 3:1 (0:0)
Celtic Glasgow - Ferencvaros 1:2 (0:1)

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten