18.08.2020 06:38 |

Demokraten-Parteitag

Michelle Obama: „Trump ist der falsche Präsident“

Wegen der Corona-Pandemie halten die US-Demokraten ihren Parteitag im US-Wahlkampf in diesem Jahr weitgehend als Online-Event ab. Als eine der Hauptrednerinnen hat die ehemalige First Lady Michelle Obama dabei Donald Trump als „den falschen Präsidenten für unser Land“ bezeichnet. Er habe mehr als genug Zeit gehabt zu beweisen, dass er der Aufgabe gewachsen sei, aber er sei eindeutig überfordert.

Der linke Senator Bernie Sanders warnte in seiner Rede vor den laut US-Demokraten verheerenden Folgen einer Wiederwahl Trumps: „Bei dieser Wahl geht es um den Erhalt unserer Demokratie.“ Bei dem Parteitag küren die Demokraten Joe Biden zu ihrem Präsidentschaftskandidaten, der am 3. November gegen den republikanischen Amtsinhaber Trump antritt. Die Nominierung soll am Dienstagabend erfolgen.

Biden für Obama richtiger Kandidat
Michelle Obama lobte Biden als „zutiefst anständigen Mann“. „Er hört zu. Er wird die Wahrheit sagen und der Wissenschaft vertrauen“, sagte Obama. Was sie über Biden sagte, steht im Kontrast zu dem, was Kritiker Trump vorwerfen: Dass dieser nicht auf seine Berater höre, Lügen erzähle und die Wissenschaft ignoriere.

Parteitag als Online-Event
Aufgezogen war das zweistündige Abendprogramm wie eine TV-Show, durch die die Schauspielerin Eva Longoria Bastón führte. Auch die Republikaner haben ihre Planungen für den Parteitag kommende Woche umgeworfen, das Programm ist aber noch weitgehend unklar.

Trump glaubt an Wahlmanipulation
Umfragen sehen Biden derzeit in Führung, allerdings haben diese wegen des komplizierten Wahlsystems in den USA nur begrenzte Aussagekraft. Trump machte knapp vier Monate vor dem Urnengang deutlich, dass er eine Niederlage bei der Wahl nur im Fall von Wahlmanipulationen für möglich hält: „Der einzige Weg, wie wir diese Wahl verlieren werden, ist, wenn die Wahl manipuliert wird.“

Beim Online-Parteitag der Demokraten steht am Mittwoch nach der Nominierung Joe Bidens auch eine Rede des früheren US-Präsidenten Barack Obama auf dem Programm.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.