16.08.2020 09:49 |

Heldenhafte Tat

Surfer sprang auf Weißen Hai, um Gattin zu retten

Als seine Ehefrau von einem Weißen Hai beim Surfen attackiert worden ist, hat ein Mann heldenhaft reagiert. Der Surfer sprang von seinem Brett auf den Hai und schlug so lange auf das Tier ein, bis dieses von seiner Gattin abließ.

Glück im Unglück hatte ein Ehepaar bei einem Surfausflug in Port Macquarie im australischen Bundesstaat New South Wales. Das Paar war Samstagfrüh surfen, als plötzlich ein vermutlich junger Weißer Hai mit einer Länge von etwa drei Metern die 35-jährige Ehefrau attackierte und versuchte, sie am Bein vom Surfbrett zu ziehen, berichtete unter anderem die BBC.

Der Ehemann reagierte beherzt und sprang von seinem Surfbrett auf den Hai, auf den er schließlich so lange einschlug, bis dieser von seiner Begleiterin abließ. Danach brachte der Lebensretter seine Ehefrau sicher an den Strand, wo diese erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Verletzung am Bein sei zwar schwerwiegend, ihr Zustand sei aber stabil, hieß es.

„Das war wirklich heldenhaft“
Größten Respekt zollte dem Surfer jedenfalls ein Rettungsschwimmer in Port Macquarie, Steven Pearce. „Dieser Kerl ist rübergepaddelt und von seinem Board auf den Hai gesprungen, um ihn so lange zu schlagen, bis er sie losließ“, so Pearce. „Der hat‘s wirklich drauf, das war echt heldenhaft.“

Der Ehemann spielte seine Aktion dagegen herunter: Er habe nur „getan, was jeder in dem Augenblick getan hätte“, sagte er dem „Daily Telegraph“.


Die Strände von Port Macquarie, die rund 400 Kilometer nördlich von Sydney liegen, wurden für 24 Stunden gesperrt. Dies war bereits der vierte Haiangriff in diesem Küstenabschnitt in den vergangenen Monaten.

Australien ist weltweit das Land mit den meisten Haiangriffen. Allein in diesem Jahr gab es bereits fünf Todesopfer.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.