10.08.2020 11:32 |

„Jetzt ist es raus“

SPD kürt Olaf Scholz  zum Kanzlerkandidaten

Die SPD will den deutschen Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz zu ihrem Kanzlerkandidaten küren. Das hat Parteichefin Saskia Esken am Montagvormittag auf Twitter angekündigt. „Jetzt ist es raus: Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat“, schrieb sie. Im Hinblick auf die Wahl, bei der Angela Merkel nicht mehr antritt, gab sich Esken zuversichtlich: „Olaf hat den Kanzler-Wumms.“

Auch Scholz selbst teilte auf Twitter mit, er sei von der Parteispitze zum Kanzlerkandidaten der deutschen Sozialdemokraten nominiert worden. „Ich freue mich auf einen tollen, fairen und erfolgreichen Wahlkampf in einem starken Team“, teilte er mit.

SPD in Umfrage derzeit hinter den Grünen
Wie aus der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar für die „Bild am Sonntag“ hervorgeht, liegt die SPD mit 15 Prozent zurzeit klar hinter den Grünen, die bei einer Bundestagswahl momentan mit 18 Prozent rechnen könnten.

Klare Mehrheit für Schwarz-Grün
Eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen hätte der Umfrage zufolge derzeit eine deutliche Mehrheit, denn die Union käme bei einer Bundestagswahl momentan auf 38 Prozent der Stimmen.

SPD-Co-Chef Walter-Borjans hatte am Wochenende eine Rot-Rot-Grüne Koalition ins Gespräch gebracht. "Wenn wir eine Bündnisoption mit der Linken ausschlössen, hätten die Verteidiger des Weiter-so und damit der weitergehenden Spaltung der Gesellschaft schon gewonnen", sagte er Zeitungen. Das sähen Scholz, Fraktionschef Rolf Mützenich sowie Esken "gleichermaßen so". Allerdings hätte ein Bündnis aus SPD, Grünen und Linken momentan keine politische Mehrheit.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.