27.07.2020 09:10 |

Hexenprozess

Warum Margit T. erneut vor Gericht muss

Rechtsmängel, von Amts wegen aufgehoben. Die kurze Begründung des Obersten Gerichtshofes über die rasche Aufhebung der Urteile im Kärntner Hexenprozess sorgt am Klagenfurter Landesgericht für betretene Gesichter. Denn so eine Rüge von den Höchstrichtern des Landes bekommt niemand gerne. Schließlich bedeutet die Entscheidung, dass fast das gesamte Verfahren wiederholt werden muss.

Und das sind die Details: Bei Barbara H. „pickt“ die Verurteilung wegen Mordes – die Frau hatte gestanden, eine Villacherin getötet zu haben, angeblich angestiftet vom okkulten Medium Margit T., vorbestraft und amtsbekannt. Die 47-Jährige hat das stets händeringend bestritten. Und offenbar fehlen dem OGH „jegliche Ausführungen, welche Bestimmungshandlungen Margit T. zur Last gelegt wurden“.

Ihre lebenslängliche Strafe ist damit vorerst vom Tisch, ebenso die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Auch was die Brandstiftungen anlangt, soll es bei der Wahrheitssuche Fehler geben. Der Begriff Feuersbrunst sei im Urteil nicht konkretisiert worden; generell fehle bei den Fragen an die Geschwornen die „Sachverhaltsgrundlage“. Zur Erklärung: Die Geschwornen entscheiden zwar allein über die Schuldfrage - aber immer nur auf Basis der von den Berufsrichtern an sie gestellten Fragenliste.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol