19.07.2020 06:00 |

„Lebende Testgeräte“

Bundesheer schult Hunde im Kampf gegen Corona

Diensthunde des Bundesheeres sollen künftig das Coronavirus bei erkrankten Menschen erschnüffeln. „Ziel ist es, künftig bei Menschen mit einer Corona-Erkrankung diese Krankheit aufzuspüren, selbst wenn die Betroffenen keine Symptome zeigen“, so bringen die Militärs das seit Juni geheim laufende Projekt auf den Punkt.

„Dass unsere Diensthunde Spreng- oder Kampfstoffe aufspüren können, ist nichts Neues. Nun befinden wir uns in einer Testphase, die zeigen soll, wie genau unsere Kameraden auf vier Pfoten auch die Corona-Krankheit erschnüffeln können“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Zitat Icon

Ob diese Methode erfolgreich ist, wird die Testphase zeigen. Ich freue mich, dass sich unser Bundesheer auch bei innovativen Projekten engagiert.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner

Konkret werden die Hunde trainiert, um Duftröhrchen, in denen Geruchsmoleküle von Coronaviren enthalten sind, zu riechen. Bis Ende Juli sollen die Versuche abgeschlossen sein - derzeit trainiert man mit einem belgischen Schäferhund. Nach einer Evaluierungsphase werden weitere Schritte geprüft.

In Finnland bereits bewährt
Bei Studien in Finnland haben sich Vierbeiner bereits als „lebende Testgeräte“ bewährt. Auch Krankheiten wie Krebs können sie erschnüffeln. Deshalb hofft man beim Bundesheer auf eine positive Erprobung. Derzeit gibt es 166 Militärhunde. Wie viele davon und vor allem welche Rassen sich eignen, muss noch geprüft werden.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.