15.07.2020 13:55 |

Übertrittszeit endet:

Kein Transferchaos - alles schaut auf Mauerwerk!

Im Winter war der FC Mauerwerk in aller Munde. Damals schaffte es der Ostligist nicht neue Spieler beim Verband anzumelden. In dieser Transferperiode schaut jetzt natürlich wieder alles auf die Simmeringer. Schaffen sie es - oder wieder nicht? Die Vorzeichen stehen gut. Um Punkt Mitternacht wissen wir dann mehr. Da ist die Transferzeit für die 3. Liga dann beendet.

Nemanja Stojanovic, Marko Stevanovic, Moaz Abdel Rehim, Mohammed El Sayed, Samir Delalic, Milos Andrejic und Taner Sen wollten im Winter zum FC Mauerwerk in die 3. Liga wechseln. Geschafft haben es aber nur Mamoon Qashoa und Ali Mert Koca. Der Rest wurde einfach zu spät angemeldet. Daher waren sie im Frühjahr nicht spielberechtigt! War allerdings nicht einmal so tragisch, denn dann kam Corona und die Saison musste annulliert werden. Glück also für Mauerwerk und Präsident Mustafa Elnimr. „Da hatten wir letzte Saison wirklich großes Glück. Heuer passiert uns das nicht noch einmal“, so der Präsident der Simmeringer, dessen Mannschaft am Wienerberg auch eine neue Heimat gefunden hat. „Wir haben sehr gute Bedingungen am Wienerberg-Platz und fühlen uns gut. Die Mannschaft trainiert fleißig und ich glaube die Neuzugänge können uns auch weiterhelfen“, so Elnimr weiter.

Liste der Neuzugänge ist lang
Viel zu tun hat Trainer Stefan Rieger also nicht nur am, sondern auch neben dem Platz, bei der Anmeldung der neuen Spieler beim Wiener Fußballverband. Immerhin will er die Schmach der letzten Periode nicht auf sich sitzen lassen. Taner Sen, Karim Sallam (beide Elektra), Kürsat Güclü (Stripfing), Francis Bolland (Neusiedl/See) und Karim Emam (Vienna) haben den Klub bereits verlassen. Neu im Team: die altbekannten Nemanja Stojanovic, Marko Stevanovic, Moaz Abdel Rehim, Mohammed El Sayed und zusätzlich noch Keisuke Ida (Vienna), Solomon Duah (Turun Palloseura/Finnland), Amir Bassiouny (Austria Wien), Michael Perlak, Bartolomej Kuru (beide Wiener Neustadt), Mirza Jatic (FCM Traiskirchen), Marko Mikulic (Dinamo Zagreb) und Panagiatis Mitsopoulus (Fortuna Köln).

Mannschaft mit Potential
Mit Kuru, Perlak, Stojanovic und Stevanovic hat man sich viel Routine in die Mannschaft geholt. Der Stamm mit Christos Papadimitriou, Formose Mendy, Aliaksandr Kuhan, Mamoon Qashoa und Momo Bassiouny war schon nicht so schlecht. Und jetzt hat man sich noch einige „Nobodys“ geholt - die allerdings schon einiges auf ihrer Visitenkarte aufzuweisen haben. Wie etwa Solomon Duah. Er spielte bereits 137 Spiele in der finnischen Bundesliga. Oder Goalie Marko Mikulic. Zuletzt bei NK Sesvete im Kasten und zuvor bei Dinamo Zagreb im Einsatz. „Die Mannschaft ist gut. Unser Ziel ist es natürlich vorne mitzuspielen“, meint Co-Trainer Patrick Kasuba. Dieses Vorhaben wird aber nur zu schaffen sein, wenn auch alle Neuzugänge regelkonform und fristgerecht beim WFV angemeldet werden. Punkt Mitternacht ist heute aber Schluss...

Marco Cornelius
Marco Cornelius
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.