06.07.2020 13:13 |

Techniker rückt aus

Polizeiheli strandete bei der Klagenfurter Hütte

Der Einsatzhubschrauber der Kärntner Polizei ist am Freitag in den Karawanken „gestrandet“. Das Fluggerät musste mit Triebwerksschaden bei der Klagenfurter Hütte in der Gemeinde Feistritz im Rosental (Bezirk Klagenfurt-Land) abgestellt werden. Das bestätigte die Polizei am Montag auf APA-Anfrage.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Fluggerät verbrachte das Wochenende auf der Alm, am Montag rückte ein Techniker zur Reparatur aus. Spätestens am Dienstag, so hieß es, werde der Hubschrauber wieder in der Luft sein. Probleme bei Polizeieinsätzen gebe es deshalb aber nicht. Man verfüge über eine Ersatzmaschine, außerdem stehe auch noch der Flir-Helikopter „Libelle“ zur Verfügung.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)