02.07.2020 16:01 |

„Mit Virus leben“

Iran: Fallzahlen steigen, Lockerungen bleiben

Der Iran liegt bei der Anzahl an Corona-Infektionen weltweit mittlerweile in den Top Ten. Am Donnerstag stieg die Gesamtzahl der jemals im Land Infizierten auf 232.863 Personen an, 150 weitere an oder mit Covid-19 Verstorbene ließen die Gesamt-Opferzahl auf 11.106 steigen. Obwohl es derzeit alle 33 Sekunden eine Neuinfektion in dem 80-Millionen-Einwohner-Land gibt, hält Präsident Hassan Rouhani an den Lockerungen der Corona-Beschränkungen fest und will keinesfalls einen neuen Lockdown. Die Iraner sollten nach seinen Worten lieber lernen, „mit dem Virus zu leben“.

Experten und das Gesundheitsministerium fordern jedoch strengere Maßnahmen, um einen weiteren Anstieg der Fallzahlen zu verhindern. Seit Ende Mai haben fast alle Branchen im Iran die Arbeit wieder aufgenommen. Die von Rouhani durchgesetzten Lockerungen haben dazu geführt, dass die Corona-Vorschriften in der Bevölkerung nicht mehr ernst genommen werden. Derzeit stirbt alle 13 Minuten ein Covid-19-Patient.

Präsident wehrt sich gegen neuen Lockdown
„Ein Lockdown steht wie eine komplette Aufhebung der Lockerungen bis auf Weiteres nicht auf der Agenda“, gab er über seine Website bekannt. Er sei der Auffassung, dass die Coronakrise noch länger andauere und eine längerfristige Einschränkung der Wirtschaftsaktivitäten nicht machbar sei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.