01.09.2010 19:17 |

Anklage in München

Österreicher soll in Bayern für Russen spioniert haben

Die deutsche Justiz hat gegen einen Österreicher wegen des Verdachts geheimdienstlicher Agententätigkeit für den russischen Geheimdienst SVR Anklage erhoben. Verhandelt werden soll vor dem Oberlandesgericht München, gab die Staatsanwaltschaft am Mittwoch bekannt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Harald Alois S. soll von 1997 bis 2002 mit dem russischen Geheimdienst SVR zusammengearbeitet haben. Seine Aufgabe war es laut der Anklageschrift zum einen, technische Gegenstände, Unterlagen und Know-how aus dem Bereich ziviler und militärischer Hubschraubertechnik zu beschaffen.

Zum anderen sollte der 54-Jährige seinem Verbindungsmann beim SVR Kontakte zu auf diesem Gebiet tätigen Fachleuten aus dem deutschsprachigen Raum vermitteln.

Mutmaßlicher Industriespion
Nach Angaben der Bundesanwaltschaft hat der Beschuldigte so seinen Auftraggeber mit zwei Ingenieuren einer deutschen Herstellerfirma von Helikoptern bekanntgemacht. Zudem gelang es ihm, von einem der beiden neben technischen Gegenständen auch Unterlagen, insbesondere Wartungs- und Flughandbücher für verschiedene Hubschraubertypen zu erlangen, die er - teilweise im Zusammenwirken mit dem Ingenieur - an seinen Verbindungsmann weitergab. Für seine Tätigkeit habe der Österreicher einen Agentenlohn von mindestens 10.500 US-Dollar erhalten.

Außenminsterium wusste nichts
Dem Wiener Außenministerium ist der Fall nicht bekannt. Das Konsulat in München sei in dieser Angelegenheit nicht kontaktiert worden, erklärte Ministeriumssprecher Peter Launsky-Tieffenthal am Mittwoch. Es könnte aber sein, dass der Betroffene eine entsprechende Verständigung der österreichischen Stellen auch gar nicht gewünscht habe. Es liege dafür keine Verpflichtung vor.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)