11.06.2020 11:03 |

Bubba Wallace dafür

Nascar verbietet Kriegsflagge der Konföderierten!

Nach landesweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze verbietet die Motorsport-Serie Nascar die Kriegsflagge der Konföderierten bei allen ihren Veranstaltungen. „Die Anwesenheit der Konföderierten-Flagge bei Nascar-Events widerspricht unserer Verpflichtung, ein inklusives Umfeld für alle unsere Fans, Teilnehmer und unsere Industrie zu bieten“, hieß es am Mittwoch (Ortszeit).

Der einzige afroamerikanische Nascar-Fahrer, Bubba Wallace, hatte sich erst vor wenigen Tagen für ein solches Verbot ausgesprochen. Die Konföderierten hatten im Amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865) der Südstaaten gegen den Norden gekämpft und sich gegen die Abschaffung der Sklaverei und gegen mehr Rechte für Schwarze gewehrt. Die Kriegsflagge ist in den Augen vieler US-Amerikaner ein Symbol für Rassismus.

In den USA gibt es seit Tagen Proteste und Demonstrationen. Auslöser war der Tod von George Floyd. Der Afroamerikaner war am 25. Mai bei einem brutalen Polizeieinsatz ums Leben gekommen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)