05.06.2020 15:34 |

Urlaub am Meer?

Wohin wir Österreicher nun wieder reisen können

Nach und nach werden die wegen der Corona-Pandemie verhängten Reisebeschränkungen wieder gelockert. Die Grenzen zu den östlichen Nachbarländern sind bereits geöffnet, die westlichen Nachbarn folgen am 15. Juni. Völlige Reisefreiheit gibt es aber weiter nicht - nach der Rückkehr aus den meisten EU-Ländern ist nach wie vor ein negativer Corona-Test oder eine 14-tägige Quarantäne nötig. Auch Reisewarnungen bestehen weiter.

Ab sofort unbeschränkt reisen kann man nun von Österreich in die östlichen Nachbarländer Ungarn, Tschechien und in die Slowakei sowie im Süden nach Slowenien. Ab dem 15. Juni werden auch die Grenzen Deutschlands, der Schweiz und Liechtensteins geöffnet. Österreich hat seine Reisebeschränkungen gegenüber den drei Ländern bereits aufgehoben, das heißt, es besteht bei der Einreise aus diesen Ländern keine Quarantänepflicht mehr. Bis Mitte Juni sind Urlaubs- oder Shoppingreisen nach Deutschland und die Schweiz aber nicht erlaubt.

Ausnahmen gibt es bereits für begründete Einreisen, darunter fallen Besuche von Lebenspartnern und Verwandten und wichtige familiäre Anlässe wie Hochzeiten, Begräbnisse oder religiöse Feiern. Auch Besitzer von Landwirtschafts-, Jagd- oder Forstflächen sowie Personen, die Tiere versorgen müssen, dürfen nach Deutschland reisen.

Reisebeschränkungen für Urlaubsländer
Bei der Rückkehr aus allen anderen Ländern verlangt Österreich nach wie vor ein aktuelles Gesundheitszeugnis nach einem negativen Corona-Test oder eine verpflichtende 14-tägige Heimquarantäne. Dennoch haben einige Länder ihre Grenzen einseitig für Österreicher geöffnet. Bei der Einreise in diese Länder gibt es also keine Beschränkungen. Darunter fällt auch Italien, das am Mittwoch seine Grenzen für alle EU-Bürger geöffnet hat. 

Auch Kroatien hat die Einreisebeschränkungen für zehn EU-Länder - neben Österreich sind das Slowenien, Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Deutschland, Polen, Litauen, Lettland und Estland - aufgehoben. Serbien hat bereits Ende Mai die Einreisebeschränkungen für Ausländer aufgehoben.

Grenzöffnungen für Touristen
Zahlreiche Länder planen in den kommenden Wochen Grenzöffnungen für Touristen. So will etwa Zypern ab 20. Juni Touristen aus 19 Staaten - darunter Österreich - die Einreise ohne Auflagen ermöglichen. Spanien hat angekündigt, am 1. Juli die zweiwöchige Zwangsquarantäne für alle Einreisenden aufzuheben.

Wo andere Länder lockern, führt Großbritannien nun strengere Regelungen ein. Im Vereinigten Königreich war bisher immer eine Einreise ohne Auflagen möglich, es wurden keine Grenzschließungen oder Quarantänebestimmungen für Einreisende eingeführt. Das soll sich allerdings mit 8. Juni ändern: Ab diesem Tag müssen sich Einreisende in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Viele Reisewarnungen bleiben aufrecht
Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hält das Außenministerium nach wie vor Reisewarnungen für 27 Staaten aufrecht.

  • In Europa gelten diese für: Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Portugal, Russland, San Marino, Schweden, Spanien, die Türkei, den Vatikan, die Ukraine und Weißrussland.
  • Außerhalb Europas wird vor Reisen nach Brasilien, Ecuador, Indien, Indonesien, in den Iran, Mexiko, Nigeria, Pakistan, Peru, Philippinen, Senegal, Südafrika und in die USA gewarnt.
 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.