23.05.2020 12:01 |

Corona-Lage im Land

Kärnten: Keine Patienten mehr in Spitalsbehandlung

Der Trend, die Corona-Lage im ganzen Land betreffend, ist weiterhin positiv. Besonders erfreuliche Nachrichten kommen aus Kärnten. Auch dort ist seit Samstag kein Covid-19-Patient mehr in Krankenhausbetreuung, nur mehr drei Personen gelten als infiziert. Bisher gab es in Österreich 16.486 positive Testergebnisse.

Erneut sprach sich Kärntens Landeschef Peter Kaiser gegenüber der Bundesregierung für regional differenzierte Maßnahmen aus: „Ich habe bereits Anfang April vorgeschlagen, dass in Bundesländern wie z.B. Kärnten oder auch einzelnen Regionen, in denen es nur sehr wenige mit Corona infizierte Personen gibt, einige der sehr strengen Maßnahmen früher als in anderen Bundesländern gelockert werden sollten.“ In Kärnten ist es bereits der 18. Tag in Folge, an dem die Gesamtzahl der bestätigten Fälle konstant bleibt.

Wien weiter Schlusslicht
Schlusslicht im Kampf gegen das Virus ist weiterhin Wien: Mit Stand Samstag, 8 Uhr, waren 3100 Erkrankungen bestätigt. 80 Menschen befinden sich in Spitalsbehandlung, 14 liegen auf Intensivstationen. Es gab zwei neue Todesfälle, ein 68-Jähriger und ein 67-Jähriger, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind verstorben. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle beträgt nun 146.

Anschober zufrieden mit Entwicklung
Mir dem Ausmaß der Corona-Entwicklung im Land von Freitag auf Samstag zeigte sich Gesundheitsminister Rudolf Anschober zufrieden. 50 Neuerkrankungen innerhalb von 24 Stunden würden die seit vier Wochen konstant auf gleichbleibend niedrigem Niveau bestehende Ausbreitung bestätigen. Österreichweit sind akutell 639 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 15.037 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 144 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung, davon 28 Patienten auf Intensivstationen.

Neue Details zur Causa Ischgl
Derweil wurden auch weitere Details über die Corona-Causa Ischgl bekannt: Die isländische Gesundheitsbehörde hatte die Namen von infizierten Urlaubern offenbar schneller als bisher bekannt an Österreich übermittelt, nämlich binnen rund 13 Stunden nach der Anfrage.

Arnie gratuliert Österreichern
Angesichts des insgesamt so positiven Trends wandte sich auch Arnold Schwarzenegger in einer Videobotschaft an die Österreicher: Zum frühen, entschlossenen und disziplinierten Handeln während der Corona-Krise gratuliert er - samt kulinarischem Appell.

Amtsbesuch aus Italien angekündigt
Der italienische Außenminister Luigi Di Maio kündigte am Samstag einen Wien-Besuch im Juni an, um Österreich zur Aufhebung der Reisebeschränkungen in Richtung Italien zu überreden. Ab dem 3. Juni können Ausländer wieder nach Italien reisen, ohne sich danach einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen zu müssen. Damit erhofft sich Italien einen Neustart des Tourismus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.