09.05.2020 17:34 |

Autos in Flammen

5 teils schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Fünf teils schwer Verletzte hat ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf einer Kreuzung einer Gemeinde- mit einer Landesstraße am Samstag in Niederösterreich gefordert. Unmittelbar nach der Kollision gingen beide Fahrzeuge in Flammen auf, alle Insassen - eine vierköpfige Familie sowie ein Pensionist, der den zweiten Wagen gelenkt hatte - konnten von Ersthelfern noch rechtzeitig aus den Wracks geborgen werden. Danach kam es in den Fahrzeugen sogar zu Explosionen. Die Opfer wurden nach der Erstversorgung mit Hubschraubern bzw. einem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Der Zustand der schwer verletzten Opfer wurde seitens des Roten Kreuzes als lebensgefährlich bezeichnet.

Wie Sprecher Johann Plach von der Freiwilligen Feuerwehr Gaweinstal berichtete, kam es in der Katastralgemeinde Atzelsdorf der Gemeinde Gaweinstal im Bezirk Mistelbach zu dem folgenschweren Unfall. „Zwei Pkws waren frontal zusammengestoßen und in Brand geraten. Ein Fahrzeug stand bereits in Vollbrand“, so Plach via Aussendung am Samstagnachmittag.

Im Einsatz standen zu diesem Zeitpunkt bereits vier Feuerwehren, da sich das Feuer jedoch auf den nahe liegenden Wald auszubreiten begann, wurden die Helfer einer weiteren Feuerwehr nachalarmiert. Insgesamt standen schlussendlich fünf Wehren mit 13 Fahrzeugen und 64 Feuerwehrmitgliedern, die Polizei sowie die Mannschaft von sechs Rettungsfahrzeugen im Einsatz.

Explosionen in Autos kurz nach Rettung
Nachfolgende Autofahrer sowie die Besatzung eines Rettungswagens, der zufällig vorbeikam, hatten im Vorfeld bereits die Insassen der beiden Autos aus dem Fahrzeuginneren gerettet. Nur kurze Zeit danach kam es in beiden Autos zu Explosionen, hieß es.

Schwerverletzte mit Hubschraubern abtransportiert
Eine 19-Jährige hatte beim Unfall schwerste Verletzungen erlitten und wurde vom Notarzthubschrauber „Christophorus 9“ ins Wiener AKH geflogen, gab der ÖAMTC bekannt. Ihr gleichaltriger Bruder hatte das Fahrzeug laut ÖAMTC offenbar gelenkt und wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Mistelbach eingeliefert, hieß es weiter.

Beide Elternteile und der 62-jährige Lenker des zweiten Fahrzeuges wurden schwerst verletzt und mit den Notarzthubschraubern „Christophorus 3“ und „Martin 5“ in das Landesklinikum Wiener Neustadt bzw. das Universitätsklinikum Krems geflogen. Das Rote Kreuz beurteilte die schweren Verletzungen aller als „lebensgefährlich“.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen, jedoch dürfte es nach Angaben des Roten Kreuzes bei einem Abbiegemanöver auf der Kreuzung zum Zusammenstoß gekommen sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.