06.05.2020 15:53 |

Legal eingeschläfert

Kneissls toter Hund hatte Herzleiden

Die Umstände der Einschläferung des Boxers der früheren Außenministerin Karin Kneissl sind nun geklärt. Wie berichtet, hatte ein Tierheim im südlichen Niederösterreich, wo der Hund gekauft wurde, Anzeige wegen Tierquälerei erstattet. Der Vierbeiner wurde daraufhin exhumiert. Der Vorwurf: „Niklas“ sei beim Kauf am 20. März bei guter Gesundheit gewesen, ihn zehn Tage später einzuschläfern, sei mutwillig gewesen. Das hat Kneissl stets entschieden bestritten.

Der Amtstierarzt stellte nun „pathologisch-anatomische Veränderungen“ am Herzen des Tieres fest. Daraus habe am 29. März eine „akute klinische Symptomatik“ resultiert. Der Gutachter fügt hinzu, dass speziell bei Boxern Herzleiden genetisch bedingt sein können. Diese würden oft spät erkannt und könnten einen akuten Krankheitsverlauf nehmen.

„Hund trotzdem zu schnell eingeschläfert“
Anwalt Andreas Schweitzer, der das Tierheim vertritt, betont, dass seiner Meinung nach der Hund trotzdem zu schnell eingeschläfert worden ist. Das Tierheim hätte den Vierbeiner nämlich gerne zurückgenommen.

Peter Grotter, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol