„Für viele der Böse“

Deutscher Top-Virologe erhält Morddrohungen

Ausland
27.04.2020 19:06

Der in der Corona-Krise viel in den Medien präsente Top-Virologe Christian Drosten wird nach eigenen Angaben mit dem Tod bedroht. Für viele Deutsche sei er der Böse, der die Wirtschaft lahmlege, sagte der Wissenschaftler der Berliner Charité. Im Video oben sehen Sie Drosten im Interview am vergangenen Freitag in der „ZiB 2“. 

Er leite die Drohungen an die Polizei weiter. Nachts wach hielten ihn allerdings vielmehr die E-Mails von Eltern, die ihm von ihren Sorgen vor der Zukunft berichteten. Der Experte für Coronaviren hatte schon vor einiger Zeit in seinem NDR-Podcast berichtet, dass er Hassbotschaften bekomme.

Der Virologe Christian Drosten ist seit 2017 Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor an der Charité in Berlin, einer der größten Universitätskliniken in Europa. (Bild: AFP)
Der Virologe Christian Drosten ist seit 2017 Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor an der Charité in Berlin, einer der größten Universitätskliniken in Europa.

In einem Interview mit der britischen Zeitung „Guardian“, über das mehrere Medien am Montag berichteten, spricht Drosten von einem „Präventionsparadox“ in Deutschland: Die Menschen sähen, dass die Krankenhäuser die Lage bewältigen können, und hätten daher kein Verständnis für die Geschäftsschließungen.

„Frühzeitig getroffene Maßnahmen haben Schlimmeres verhindert“
Der Blick auf die Lage in stark von SARS-CoV-2 betroffene Regionen wie New York oder Spanien fehle. Aus Sicht Drostens sind es gerade die frühzeitig getroffenen Maßnahmen, die hierzulande Schlimmeres verhindert haben. Er warnte zuletzt vor Rückschlägen im Kampf gegen das neue Virus bei einem zu sorglosen Umgang mit dem Erreger: Es drohe eine zweite, schlimmere Infektionswelle.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele