Wegen Corona

Swap-Urteil zustellen ist jetzt „gefährlich“

Derzeit herrscht Zwangspause im Swap-Prozess zwischen der Stadt Linz und Bawag. Grund dafür: Die Corona-Krise...

Abgesagt hat Richter Andreas Pablik am Handelsgericht Wien wegen der Corona-Krise sechs bis in den Juli hinein geplante Verhandlungstage im Swap-Prozess zwischen Stadt Linz und Bawag. Aber nicht nur das, er sieht auch von der Zustellung seines Zwischenurteils an die beiden Parteien ab. Mündlich hat er es ja am 7. Jänner schon verkündet und den Swap-Vertrag zur Freude von Linz als von Anfang an ungültig erklärt.

„Nicht zweckmäßig und gefährlich“
Erst gemeinsam mit einem Wiederaufnahmebeschluss werde das Urteil zugestellt. Gäbe es das Urteil schon jetzt, so müssten es die Anwaltsteams bearbeiten – das wäre „nicht zweckmäßig und gefährlich“.

Werner Pöchinger
Werner Pöchinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.