27.04.2020 16:23 |

Nach Zwangspause

Kinder mit „Ein-Meter-Hüten“ in Volksschule

Um Kindern bei der Wahrung sozialer Distanz zu helfen, hat sich eine Volksschule im ostchinesischen Hangzhou etwas Besonderes einfallen lassen: Am ersten Unterrichtstag nach einer 99-tägigen Corona-Zwangspause trugen Schüler der Yangzheng-Grundschule selbst gebastelte „Ein-Meter-Hüte“ mit langen, flügelähnlichen Abstandshaltern, wie chinesische Medien berichteten.

„Das ist tatsächlich unsere Idee gewesen“, zitierte die Nachrichtenplattform „The Paper“ Vize-Rektor Hong Feng. Es entspreche einer Regel der Schule: „Trag einen Ein-Meter-Hut und halte einen Abstand von einem Meter.“

Historischen Vorbildern nachempfunden
Die kunterbunten Hüte haben die Schüler demnach mit unterschiedlichen Materialien vor der Wiederaufnahme des Unterrichts zu Hause mit ihren Eltern gebastelt. Sie sollen den Kindern dabei helfen, soziale Distanz zu wahren und so das Infektionsrisiko zu minimieren. Die Kopfbedeckungen seien historischen Vorbildern nachempfunden, die Beamte am Kaiserhof der Song-Dynastie (960-1279) trugen.

Die rund neun Millionen Einwohner zählende Metropole Hangzhou ist die Hauptstadt der ostchinesischen Küstenprovinz Zhejiang, die bisher mehr als 1200 Infektionsfälle vermeldet hat. Die meisten davon gelten als genesen. Nach offiziellen Statistiken gab es in der Provinz einen Toten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).