Polizei entlarvte ihn

Drohbriefe, weil 15-Jähriger Schulbesuch scheute

Er hätte nur die Corona-Krise abwarten müssen und sich viel erspart: Ein oberösterreichischer Schüler schrieb sich selbst und seinem Opa vier Drohbriefe, weil er nicht mehr in die Schule gehen wollte. Der Bursch wurde schließlich mit einem Schriftprobenvergleich überführt.

Von Anfang bis Mitte März erhielten ein Innviertler (78) und sein bei ihm wohnender Enkel (15) vier Briefe, die beim Haus deponiert wurden.In den Briefen wurden beide unter Druck gesetzt. Als die Polizisten die Opfer einvernahmen, fiel der Verdacht auf den Teenager.

Schriftprobenvergleich
Ein Schriftprobenvergleich überführte ihn fast zweifelsfrei als Verfasser. Schließlich gestand der Bursch, die Briefe selbst verfasst zu haben. Er wollte nicht in die Schule gehen, weil es Probleme mit Mitschülern gab. Der 15-Jährige wird wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol